16-jährige bietet minderjährige Mädchen an

Bei einer Razzia in Kanchanaburi verhaftet die Polizei einen 27-jährigen Mann, der von einer Minderjährigen sexuelle Dienstleistungen gekauft haben soll. Ebenfalls festgenommen wurde die 16-jährige Zuhälterin (Foto zur Verfügung gestellt).
Bei einer Razzia in Kanchanaburi verhaftet die Polizei einen 27-jährigen Mann, der von einer Minderjährigen sexuelle Dienstleistungen gekauft haben soll. Ebenfalls festgenommen wurde die 16-jährige Zuhälterin (Foto zur Verfügung gestellt).

KANCHANABURI: Erneut verhaftete die Polizei in Kanchanaburi eine jugendliche Zuhälterin, die minderjährige Mädchen in Mueang Kanchanaburi für sich anschaffen ließ.

Erst im April dieses Jahres hatte ein Einsatzteam der thailändischen Abteilung gegen Menschenhandel (ATPD) ein 16-jähriges Mädchen in der zentralthailändischen Provinz befreit, das von einer 18-jährigen Thailänderin als Sklavin gehalten und zum Anschaffen gezwungen wurde (mehr).

Nach Aussage der Polizei wurden in einem Stundenhotel im Bezirk Mueang Kanchanaburi (Kanchanaburi-Stadt) eine minderjährige Zuhälterin und ein Kunde verhaftet. Der 16-jährigen Thailänderin wird die Vermittlung von Teenager-Mädchen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren vorgeworfen, dem Kunden die Unzucht mit einer Minderjährigen.

Zwei aus den Klauen der jugendlichen Zuhälterin befreite minderjährige Mädchen sagten gegenüber den Ermittlern aus, dass einige Kunden sie zum Konsum illegaler Drogen und zu gewalttätigen sexuellen Handlungen zwangen, die von ihren Peinigern auf Video aufgenommen wurden.

Auf frischer Tat ertappt wurde ein 27-jähriger thailändischer Mann, dem vorgeworfen wird, eine Minderjährige der Unzucht beraubt zu haben. Außerdem verhafteten die Beamten ein 16-jähriges Mädchen, das minderjährige Mädchen – zumeist im Alter im Alter zwischen 16 und 17 Jahren – an Kunden für sexuelle Aktivitäten vermittelt hatte.

Der Zugriff erfolgte in einem sogenannten „Love Motel“ im Tambon Pak Phraek im Bezirk Mueang Kanchanaburi, informierte Polizeigeneral Wiwat Kamchamnan, Kommandeur der Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels, am Mittwoch die Presse.

Der Zugriff erfolgte nach dem Hinweis, dass eine Bande ein Mädchen unter 16 Jahren für sexuelle Dienstleistungen in das Stundenhotel bringen würde. Die Beamten mieteten daraufhin Zimmer in der einschlägig bekannten Herberge und legten sich auf die Lauer. Kurze Zeit darauf erreichte der beschuldigte Freier das Motel in einem Pick-up-Truck und mietete sich ebenfalls ein Zimmer. Es dauerte nicht lange, bis die jugendliche Zuhälterin ein 15-jähriges Mädchen in das Zimmer brachte, so Pol Maj Gen Wiwat. Nachdem der 27-jährige Kunde der 16-jährigen Zuhälterin die vereinbarte Summe für das minderjährige Mädchen bezahlt hatte, schnappte die Falle zu und die Beamten stürmten das gemietete Zimmer.

Bei der Vernehmung gab die 16-jährige Zuhälterin zu, dass sie dem Kunden das Mädchen für 1.300 Baht zum Sex vermittelt hatte, wovon sie selbst 500 Baht behielt. Auch der Freier war geständig. Beide Verdächtigen wurden auf die Polizeistation abgeführt und den Ermittlern der Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels im Unterbezirk 5 zur Einleitung rechtlicher Schritte übergeben.

Nach der Verhaftung der Verdächtigen durchsuchten die Ermittler alle Zimmer des „Love Motel“ und entdeckten ein weiteres Opfer im Alter von 14 Jahren. Die beiden befreiten Mädchen sagten gegenüber der Polizei aus, sie hätten etwa einen Monat lang als Prostituierte gearbeitet. Für ihre sexuellen Dienste erhielten sie jedes Mal 800 Baht von der beschuldigten Zuhälterin. Sie sagten, einige Kunden hätten sie gezwungen, verschiedene Arten von illegalen Drogen zu konsumieren, von denen einige sie bewusstlos machten. Die Kunden machten dann Videoaufnahmen von den sexuellen Handlungen, und einige wendeten sexuelle Gewalt an, so die Mädchen.

Zwischenzeitlich wurden die zuständigen Behörden von der Polizei über den Vorfall informiert mit der Aufforderung, den beiden minderjährigen Mädchen Hilfe zu bieten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Norbert K. Leupi 26.05.22 15:00
Ging aber ...
lang , bis die Ermittler zuschlugen , wenn doch die " einschlägige Herberge " schon längstens bekannt war ! " Manchmal ändert sich jahrelang nichts , dann plötzlich an einem Tag alles " !
Klaus Olbrich 26.05.22 14:30
Warum immer die jungen Girls!? .
So eine 70 jaehrige mit Erfahrung in der Speisenzubereitung ist doch wichtiger.
Ab und zu in die Walkingsstreet reicht doch.
Marco Egloff 26.05.22 10:50
Überall
Ein befreundeter Thai hat mir mal gesagt, dass es in jedem Dorf in Thailand irgendeine Art Puff gebe . Herr Brecht hat recht.
Hans Wurst 26.05.22 10:10
Hmmm ich werde Alt,
merke ich gerade, ich weiss nicht wie man jemand der Unzucht beraubt!
Davon ab ekeln mich solche Leute an die meinen was ganz junges zu brauchen .
Trotzdem allen hier einen schoenen Tag noch
bert brecht 26.05.22 10:00
die wahre, landesweite TH Prostitution
findet unter Thais auf dem Lande, in den Provinzen, in den grauen Vorstädten von BKK, Khorat, ChiangMai etc. statt. Die von Schmonzetten wie "die Bunte, Praline, die Gelbe Post, B.ILD" u. Alex Schwarz, weibl. (!) beschriebenen schlimmen Orte wie Pattaya, BKK etc. sind lediglich professionelle Begegnungsorte für Ausländer. Wirklich schlimm ist es überall dort, wo kein Ausländer hinkommt