14 Koreaner und zwei Thais bei Busunfall verletzt

Foto: Thai PBS
Foto: Thai PBS

CHIANG MAI: 14 koreanische Touristen und zwei thailändische Reiseleiterinnen wurden teils schwer verletzt, als ein Bus im Bezirk Doi Saket von der Fahrbahn in einen Entwässerungskanal abkam und sich auf die Seite legte.

Die Urlauber hatten einen Ausflug zu den heißen Quellen im Bezirk San Kamphaeng unternommen. Auf der Rückfahrt kam der Reisebus aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und erst in dem Entwässerungskanal zum Stehen. Die Koreaner und beide Thais wurde in das Krankenhaus Doi Saket gebracht. Fünf der Urlauber hatten schwere Verletzungen erlitten. Leicht verletzt wurde der Fahrer. Er gab an, plötzlich hätten in einer Kurve die Bremsen versagt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Oliver Rudolph 15.12.17 12:08
Bremsen versagt
Unglaublich wie viele Busse hier verunglückten. 90 % versagen immer die Bremsen. Das fällt doch auf-normaler weise.