114 Partygäste positiv auf Drogenkonsum getestet

Ausgefeiert: Ein Großeinsatz der Polizei sorgte für ein abruptes Partyende in der „56 Arena Music Hall”. Foto: The Nation
Ausgefeiert: Ein Großeinsatz der Polizei sorgte für ein abruptes Partyende in der „56 Arena Music Hall”. Foto: The Nation

BANGKOK: Bei einer Razzia in der „56 Arena Music Hall” wurden 114 Personen positiv auf Drogen getestet.

Ein Team der Verwaltungsbehörde und weitere Beamte stürmten am Sonntag um 2.30 Uhr den Entertainment-Betrieb an der Charoenrat Road in Thonburi. Rund 800 Frauen und Männer hielten sich in dem Pub auf. Die Polizei fand 200 kleine versiegelte Plastiktüten mit Crystal Meth, 45 mit Ketamin und neun mit Ecstasy an verschiedenen Stellen auf dem Boden verstreut, auch in den Toiletten. Der Urintest verlief für 36 Frauen und 78 Männer positiv. Darunter waren zwei Gäste unter 20 und einer unter 18. Saengpratheep Komolbutr, Generalinspekteur der Behörde für Jugendschutz, sagte den Medien, bei der Behörde seien Klagen über Drogenkonsum in der Music Hall und Überziehung der Sperrstunde eingegangen. Dem Eigentümer wurde vorgeworfen, keine Betriebslizenz zu haben, Alkohol außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten und an Personen unter 20 Jahren verkauft zu haben, Personen unter 20 Jahren den Zugang ermöglicht zu haben und Drogenkonsum zugelassen zu haben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.
Pflichtfelder
Matthias Neumann 22.01.19 01:28
Wahnsinn
Jeder 7. Gast hat Drogen konsumiert. Jeder 7.! Über 250 Tütchen mit Drogen wurden gefunden. Unglaublich.
Joerg Obermeier 21.01.19 15:05
Bin ich nur naiv?
Seit mehr als 20 Jahren bin ich auch immer wieder mal in der Nightlife-Szene der Farangs unterwegs. Ich hatte noch nie was mit verbotenen Drogen zu tun. Mir wurde auch noch nie irgendwas angeboten. Zumindest nicht in Thailand im Gegensatz zu Bali. Bin ich nur blind oder naiv? Oder kommt man solche Schuppen als normalsterblicher Farang erst gar nicht?
Ingo Kerp 21.01.19 13:36
Bei den Vergehen des Eigentümers der Musik Halle und den bereits erfolgten Klagen bei den Behoerden, war es doch nur eine Frage von Zeit, wann die Polizei zuschlagen würde. Wer dabei auffiel und Drogen konsumierte oder bei sich hatte, dem ist dann nicht mehr zu helfen.
Thomas Thoenes 21.01.19 11:13
Unabhängig von der ansonsten sehr guten
Arbeit der Thailändischen Polizei im Kamp gegen Drogen, scheinen die Razzien in den Clubs ein Kampf gegen Windmühlen zu sein. Jede Kontrolle bringt hunderte Konsumenten zu Tage.