Wilhelm Peters 20.12.14 10:39
Zum Kommentar von Michael Kaschade: Kritisch, und meine Ansicht dazu
Interessant was Sie schreiben, dieser Kommentar hätte von mir sein können, mit einem kleinen aber gravierenden Unterschied: Ich bereise Thailand seit Dezember 1974 und lebe nun seit fast 6 Jahren hier, alleine und ohne Familie. Ich bin hier her gekommen, da ich in Deutschland Migräne-Patient war. Schnell wechselnde Hoch- und Tiefdruckgebiete machten mir in Europa schwer zu schaffen. In den Urlauben hatte ich festgestellt, dass sich meine Migräne in Thailand, aufgrund der fehlenden schnellen Wetterwechsel nicht einstellte. Also zog ich als Rentner nach Thailand, wohl wissend, das Urlaub und wirklich hier leben/wohnen grundverschiedene Dinge sind. Pattaya war ganz zufällig meine Wahl, Hauptsache Meer in der Nähe und stimmige Infrastruktur. All das habe ich in Pattaya gefunden, zumal ich in den vielen Jahren erlebt habe, wie sich dieses nette kleine Nest zu einer langgezogenen Strandstadt entwickelt hat. Leider mit zunehmender Prostitution, und mit dem gar nicht so geheimen aber Nichtsdestotrotz widerlichen Treffen pädophiler Herren aus allen Ländern, dem Erscheinen der Flieger die bis zum heutigen Tage Unmengen sexuell verstörter Herren hier hin karren. Letzteres darf man ja eigentlich nicht sagen/schreiben, da sich das Klientel sofort angegriffen fühlt und derbe zurückgiftet. Ich habe gelernt, dass das Klischee des bestimmten Touristen männlicher Art kein Klischee, sondern Tatsache ist, ich habe gelernt, das zuerst alle Ausländer in einen Topf von den Thais geworfen werden, man hat es verdammt schwer, für sich ein anderes Bild ihnen gegenüber zu zeichnen, erst.dann findet man tolle Bekannte und Freundschaften. Das der Thai in einer großen Anzahl, respektlos, unfreundlich und absolut egoistisch ist, er uns überhaupt nicht mag, ist mir auch klar geworden. Aber es gibt auch die gleiche Vielzahl die uns wirklich und zwar ehrlichen Herzens mag, nicht auf unser Geld schielend, weil sie teilweise mehr haben als wir. Ich spreche von der Oberschicht und mit der habe ich ausschließlich Kontakt. Und nun, nach dieser langen Vorrede komme ich zum Kern des Kommentars von Herrn Kaschade: Ich trage mich auch, nach nun fast 6 Jahren, wieder zurück in mein geliebtes Deutschland zu gehen, die neuen Medikamente gegen Migräne sollen eine hervorragende Wirkung haben, das bekäme ich also in den Griff. Was ich aber nicht in den Griff bekomme, ist nicht die Lebensart der Thais, sondern die Lebensart einer Vielzahl meiner Landsleute, sei es der Tourist, Langzeiturlauber oder Sesshafte. Unterstes Gesprächs- und Verhaltens-Niveau, sprich Gossenniveau, war noch nie mein Ding. Ich brauche und will das nicht näher ausführen, jeder Leser weiß, was ich meine. Und so werde ich dieses Land in einiger Zeit wegen dieser "Landsekel" verlassen und dahin gehen, wo ich hingehöre. Die anderen mögen hoffentlich dort bleiben, wo sie und ihre Kumpane hingehören... Urlaub ja, leben hier niemals mehr.
Michael Kaschade 15.12.14 18:18
Kritisch
Auch ich vergoetterte die Thais 35 Jahre, da ich sie immer nur im Urlaub, erleben durfte. Dann vor 5 Jahren, war es soweit und ich packte einen Container voll mit meinem Hab und Gut und zog ins geliebte Pattaya, mein traum, war erfuellt. Dann nach 5 Jahren, stellte ich ploetzlich fest, dass alle, die so kritisch mit den Zustaenden hier umgegangen waren, nicht nur Meckerkoepfe gewesen waren, denen ich riet, doch wieder nach Hause zu gehen, wenn ihnen das hier nicht passen wuerde. Ja und ich, bin wieder nach Hause gegangen, weil ich eben nicht auf Dauer, dass Verhalten, der Thais, hinnehmen wollte, sie sind tatsaechlich, ueberwiegend, ungebildet, frech und ruecksichtslos, sie sind ueberheblich und ich frage mich heute, aus welchem Grund, weil sie Sonne satt und schmutziges Wasser haben, weil es ueberall stinkt und sie wie Selbstmoerder fahren ????
Nein, man sollte sie nicht versuchen zu veraendern, dass waere sinnlos, aber man selber, muss es sich nicht antun, diesen Quatsch mitzumachen. Ich lebe heute wieder in Berlin, geniesse die frische Luft und fahre ganz locker durch die Strassen, bei roter Ampel bleiben die Fahrzeuge stehen und die Fussgaenger, laufen bei Gruen, ueber den Fahrdamm, ohne das sie von irgendwelchen Selbstmoerdern, umgefahren werden, ein Traum !
Allen die sich die Anpassungstheorie, auf die Fahnen geschrieben haben, wuensche ich trotzdem ein Frohes Fest und ein unfallfreies 2015, in Pattaya. Michael Kaschade aus Berlin