Siam Fan 17.12.20 15:26
Jahre lang wehte da ein anderer 'Wind'
Und jetzt, zieht Sturm auf und...
WER bekommt denn die Geldstrafen? Der Staat oder die Polizei oder....? Und auch noch alles ohne Gerichtsverfahren?
Ich gebe folgendes zu bedenken (Corona hin oder her) :
Dieser Weg ist nach Burma genauso einfach wie nach TH. Also sollte TH bald "leer" sein.
Ich kenne einige der "gestrandeten" Burmesen und Mohn und Laoten. Viele davon haben sich und ihrer Familie etwas in der Heimat aufgebaut, zB Gummiplantagen.
Die Gestrandeten, haben oft wenig Arbeit aber sehr hohe Kosten im verhältnismäßig teurem TH.
Wenn Burma (!)die Grenze wieder aufmacht, sind die weg!
Wer macht dann all die schwere, schmutzige, schlechtbezahlte Arbeit in TH?
Dave Burner 17.12.20 15:18
Das Wissen ist relativ
Welches Wissen ist den vorhanden? Sieht man nach Deutschland ist das wohl nicht viel! Und auch in Thailand kam es zu Fällen trotz durchlaufener Quarantäne.
Trotzdem finde ich die Strafen ehrlich gesagt lächerlich wenn man ein Exempel statuieren will, abgesehen davon welche Folgen die illegale Grenzübertritte haben könnten. Und für Thais kostet die Quarantäne ja nix.
Mike Dingo 17.12.20 15:07
Die Damen sollen doch als "Tischdamen" im Kasino gearbeitet haben. Da gibt es doch gut Geld. Man findet schon einen Weg.
Ingo Kerp 17.12.20 14:07
Absolut nachvollziehbar, das die Polizei hier mit Anklagen gegen die unverantwortlichen Frauen vorgeht. Egal ob sie die Strafen finanziell stemmen koennen oder nicht, eine Gefängnisstrafe wäre sicherlich hier besser angebracht.
Ling 17.12.20 14:07
Illegaler Grenzübertritt
Da bin ich auf weitere Berichte gespannt, ob das alles so kommt, wie der Polizeichef sich das vorstellt mit einer Bestrafung.
Durchgehen lassen sollte man das weder den drei genannten Frauen, noch anderen Leuten, die sich so verhalten. Wie schon von anderen Schreibern hier erwähnt, sehe ich darin auch kein Kavaliersdelikt, wenn man bewusst andere Menschen in Gefahr bringt und sich dadurch womöglich das Virus im ganzen Land verbreitet.