Jürgen Coumont 08.02.20 03:12
Die nächste FAK-News
Hohe Einnahmen auf Samui. Wie soll das gehen. ich habe 7 Jahre auf Samui gelebt. Die liegen vor Nathon auf See. 3500 Gäste müßten alle auf´s Land gebracht werden, sprich nach Nathon. Wie soll das funktionieren. Wieviele Boote werden benötigt um die Gäste an Land zu bringen. 100,200,300 ? Wo in der Nähe von Nathon gibt es Sehenswürdigkeiten. 2 Wasserfälle, einen Elefantenpark mit Show. 3Tempel. Die brauchten ca. 500 Auto´s um alle Touristen zu transportieren. Sehr witzig alles.
Juergen Bongard 07.02.20 15:26
Das ist ja furchtbar,
seit den 1990iger Jahren bis so 2014 war ich mit meiner Thaifrau relgemässiger Besucher von Ko Samui und vorwiegend am Lamai Beach aber auch gerne an den versteckten Stränden bei Nathon. Durch die wiederkehrenden und aber auch abwschächenden überfallartigen Besuchen der Russen und Chinesen sind wir geflüchtet. Vorbei war es mit den ruhigen Tagen in den Liegen vor den Restaurandt und abends bekam man immer einern Platz unter den Palmen vor dem Black Pearl Restaurant. Dies ist jetzt alles wohl endgültig vorbei wenn die zigtausende von den Schiffen dort einfallen. Dabei werden sie NICHT in den Resstaurants essen oder gross einkaufen. Es ist bewiesen durch die Besucher der internationalen Orte wie Venedig usw., dass der pro Kopf Einkauf sehr niedrig ist. Die haben auf den Schiffen alle Vollpension und alles was sie benoetigen. An wird nur gegafft und rumgefahren. Alle die hier jubeln und beglueckwuenschen werden sich noch wundern und spaeter meckern, denn....wer zum Teufel raeumt hinter den Schiffsurlauben den Dreck weg? Die Plastiktueten, die Abfallreste des vom Schiff mitgenommenen Essens? Etwa die wenigen Inhaber von Kitsch/Andenken/Geschaefte, welche noch ein paar Bath verdient haben? Armes Ko Samui....