Oliver Harms 20.07.19 04:50
@Obermeier,@Maier
haben sie es schon mal bei der feuerwehr versucht?
dachstuhlbrände-der rote hahn genannt- löschen geht im handumdrehen......
herr maier bezeichnet seine hunde im allgemeinen als richter und vollstrecker.
nun,die tiere können nichts da für,da der täter immer am anderen ende der leine zu finden ist.
im übrigen,braucht ein hund kaum 20 bis 30 minuten um zu töten.(ausgenommen fusshupen)
ich finde es ist aber schon erschreckend,dass leute wie sie und ihres gleichen tiere halten dürfen.
da genau solche typen wie sie die probleme durch unnötiges scharf machen der tiere verursachen.
mar rio 20.07.19 04:49
@H.P.Maier
Als Berliner bin ich natürlich nicht nur Hauptstädter, sondern automatisch auch Nervende-Hunde-Experte, natürlich nur theoretisch. Aber andere, würden sich dann nach 20-30min, wenn sie mit den Hunden fertig sind, den Rest auch noch selber Erledigt, möglicher Weise folgt dann Knast, aber für keinen ein Krankenhaus, und ein Müllsack reicht da zum Schluss wegen des BestattungsG nicht mehr aus. Sie sollten Ihre Beiträge einfach noch einmal lesen, bevor Sie den "Senden"-Button nutzen.
Jürgen Franke 20.07.19 04:49
Werter Herr Dong, nicht nur an der
Formulierung, sondern auch an der Rechtschreibung erkennt man die intellektuellen Qualitäten eines Kommentators. Diese widerlichen Zeilen lohnen keine Aufregung, sondern gehören in den Mülleimer.
Thomas Thoenes 19.07.19 21:06
Wenn wir die Sätze im Bericht mal genau
nehmen, muss da ja wohl was vorgefallen sein. Kein Mensch kommt einfach mit einem Motorrad vorgefahren, steigt ab und schlägt aus Lust und Dollerei auf ein Tier ein. Von einer langen Rute sehe ich auch nicht viel auf dem Bild. Eventuell hat dieser Hund vorher sein Kind oder Frau oder beide auf dem Weg zur Schule angegriffen oder oder oder. Warten wir mal die Ermittlungen ab. Natürlich hätte er erstmal mit dem Besitzer sprechen müssen, zumal es ja augenscheinlich keine Tat im Affekt war sondern Rache, Selbstjustiz wie auch immer. Die U-Haft bis zur Verhandlung ist in jedem Fall aber ein Witz und hat nichts mit normalem Verständnis von Recht und Gesetz zu tun. Zumal die Strafe im Endeffekt aus einer Geldstrafe bestehen wird. Aber wie gesagt, warten wir mal ab was da noch an Story nach kommt.
Mike Dong 19.07.19 21:06
@Hr.Maier
Kein Hund sollte ohne Grund angegriffen werden, dies sei mal vorausgeschickt. Aber das Sie hier mit Stolz verkünden, daß "Ihre Hunde" jemanden tot beissen würden, und Sie nicht eingreifen würden, ist schon ein starkes Stück. Sie lassen Ihre Hunde über Leben u Tod eines Menschen entscheiden. Was sind Sie denn für einer ? Und was sind das für Hunde, die 20-30 Minuten lang (Ihre Aussage) diese widerliche Tat bis zum Tod begehen würden ? Das ekelt mich an.