Joerg Obermeier 12.06.19 10:30
@ Herr Michael Meier
Weit über 90 % aller Pickups in der EU wurden und werden in Thailand gebaut und nach Europa exportiert. Dieses Fahrzeugsegment mag schon allein witterungsbedingt, insbesondere in den DACH-Ländern nur ein Nischenmarkt sein, aber das hatte 2018 immerhin noch ein Volumen von knapp 275 Millionen Euro. Allein in Deutschland.
Joerg Obermeier 12.06.19 02:47
Diese völlig grundlose, überhebliche Arroganz gegenüber den Thailändern und ihrer Wirtschaft verblüfft mich dann doch. Wenn man schon keine Ahnung hat, könnte man es ja vielleicht mal googeln bevor man dumme Kommentare absetzt. Wie wenn der Export aus Thailand in erster Linie von ein paar Kokosnüssen und etwas Reis bestehen würde. Der Hauptbringer für Thailand, beispielsweise auch nach Deutschland, sind mit großem Abstand Datenverarbeitungsgeräte und optische Erzeugnisse. Thailand gehört auch zu den ganz wenigen Ländern zu denen Deutschland ein negatives Handelsvolumen hat, sprich von dort mehr importiert als nach Thailand exportiert. Dass der teure Thai-Baht einen gehörigen Einfluss auf Exporte hat ist dabei unbestritten. Aber das wird unter Garantie auch kein Besuch eine US Ministers ändern. Ganz im Gegenteil. Der Baht wird erst dann schwächer wenn die großen Rechnungen in Fremdwährung bezahlt sind. Und keinen Tag früher. Wer von Wertschöpfungsketten auch nur ansatzweise mal gehört haben sollte, der müsste wissen, dass der US/China Handelskrieg sehr wohl Einfluss auf die Wirtschaft auch hierzulande hat. Thailand hat eine stark exportorientierte Wirtschaft, vom Prinzip ähnlich dem Deutschlands, nur noch auf einem anderen Niveau.
Michael Meier 12.06.19 02:44
@ Helga
Fahrzeuge von Thailand nach Europa ? Sie träumen !
Thomas Thoenes 11.06.19 14:43
Das ist jetzt der 4.? 5.? Bericht bei dem
der Handelsstreit zwischen China und den USA auf die schwächelnde Wirtschaft Thailands Einfluss haben soll. Die EU sowie andere Länder weltweit kaufen keine Waren aus Thailand mehr weil sie für ihre Währung weniger Ware durch den hohen Thaibaht bekommen. Ist das so schwer zu verstehen für die "Wirtschaftsexperten" in diesem Land? Der Import boomt, weil die Thais den Dollar zurzeit billig einkaufen, aber was hat das zur Folge? bald sind alle Warenlager hierzulande voll mit Ware die keiner kaufen will oder kann und letztendlich werden die Importeure an den hohen Lagerkosten zugrunde gehen, was in 1-2 Jahren zu einem weiteren Wirtschaftseinbruch führen wird. Diesmal im Inland. Beide Tatsachen schrecken wiederum ausländische Investoren ab, die dies sehr wohl schon erkannt haben. Alleine die Planung diverser Großprojekte reicht eben nicht aus diese schon in seine Gewinne für's nächste Jahr mit ein zu beziehen. Hoffen wir mal das nach dem besuch des US Außenministers ende Juli eine Änderung eintreten wird und der Thaibaht dem Bruttosozialprodukt angepasst wird. Real wird das nicht ganz passieren denn dann gäbe es 80 TB für 1 € 555
Wilfried Stevens 11.06.19 11:47
Andere Staaten exportieren auch mehr
Der Handelsstreit mit Usa und Chins ist nebensächlich für Thailand. Fakt ist ja z.b. bei landwirtschaftlichen Produkten alle Nachbarländer zu Konkurrenten wurden, besonders beim Reis-Export usw.. dann ist noch der Bigplayer China an Bord. Hier ist in der Industrialisierung made Thailand noch einiges aufzuholen.