Hans Peter Maier 13.03.19 18:25
Wieder mal wird mir von Thais bestätigt die ganze Welt kann nichts, weis nichts, nur die Thais können alles und wissen auch alles Besser wie z. B. der Hersteller Boeing, denn wenn die Sagen es ist / könnte ein Fehler in der Software vorliegen dann hat das Bestimmt auch eine Bedeutung und da kann doch ein Thai nicht Sagen das Stimmt alles nicht, unsere Maschinen sind in Ordnung Weltweit bleibt dieses Flugzeug am Boden weil den Verantwortlichen die Sicherheit der Leute vor geht, in Thailand geht es nur um die Sicherheit des Baht, denn Menschenleben zählen ja hier nicht.
Siegfried Bickel 13.03.19 18:24
Herr Sigrist Sie haben natürlich Recht. Laut Boeing ist sehr wahrscheinlich das es einen Fehler gibt. Aber ein Generaldirektor weiß es doch besser,oder nicht??? 555555
Beat Sigrist 13.03.19 12:59
Der ganze EU Luftraum
ist seit gestern ebenfalls gesperrt für diesen Flugzeugtyp! Ich hoffe Herr Chula Sukmanop ist sich seiner komischen Entscheidung sicher und ist auch bereit beim nächsten Absturz von dieser Maschine die volle Verantwortung zu übernehmen! Ich hoffe es gibt keinen anderen *üblichen * Grund,dass genau er kein Flugverbot für dieses Flugzeug für Thailand erteilt. Gestern Abend äusserte sich Boeing in den USA im TV und gab zu, dass es vermutlich an der neuen Software liegt, welches zum Absturz führen könnte.Thailand wäre jetzt sicher gut beraten nachträglich auch ein Flugverbot zu erteilen bis das Problem behoben ist.
Jürgen Franke 12.03.19 15:04
Normalerweise haben die Ticketkäufer keinen
Einfluss, welchen Flieger die Gesellschaften für ihre Flugziele einsetzen. Grundsätzlich ist zu erwarten, dass die Piloten regelmäßig geschult, und die Flugzeuge, nach Herstelleranweisung gewartet werden. Bei der "Mozart", der Lauda Air, die vor 25 Jahren in Thailand abstürzte, was das bedauerlicherweise nicht der Fall.