Siegfried Bickel 12.02.19 22:14
Ja da gibt es viele Fragezeichen,was Ihn zu der schrecklichen Handlung gebracht hat???. Aber Leute wo Sowas mit krankem und kaputtem Hirn beantworten, sollten sich jeden falls selbst mal untersuchen lassen!
Jürgen Franke 12.02.19 19:20
Herr Pflugfelder, es ist grundsätzlich
die Pflicht eines jedes kranken Menschen, sich behandeln zu lassen, bevor er noch andere Menschen in Mitleidenschaft zieht. Ich darf Ihnen versichern, dass sich aufgrund meiner Lebenserfahrung, das Mitleid von Menschen, die sich durch ihren Lebenswandel, Rauchen, Alkohol oder Rauschgift zerstören, in Grenzen hält. Grundsätzlich besteht für keinen Menschen die Veranlassung, sein Leben so zu beenden. Auf die Möglichkeiten einer Behandlung, haben Sie hingewiesen.
Mike Dong 12.02.19 18:12
@Herr Pflugfelder
Danke für Ihre Worte, Sie haben mir aus der Seele gesprochen. Selbst der stärkste Mensch kann einmal am Boden liegen u benötigt dann Hilfe.
Gerhard Pflugfelder 12.02.19 16:27
Suicid ist immer eine Flucht...
aus der Realität. Sehr oft aber auch eine vermeintliche Bestrafung für andere Personen. Eines aber ist ganz sicher, ein Suicid ist immer eine (meist) temporäre Erkrankung. Wer aber kranken Menschen empfiehlt sich mit "Pillen zuzudröhnen" oder diesen Menschen jegliches Mitleid abspricht, der sollte sich ernsthaft Gedanken um die eigene humanitäre Einstellung machen. Fast 40 Jahre Krankenhauserfahrung haben mir bewiesen, dass Suicidgefährdeten Menschen bei frühzeitiger Aufmerksamkeit und unter psychiatrischer und psychologischer Hilfe über den Todeswunsch hinweggeholfen werden kann. Also liebe Mitkommentatoren, etwas mehr Menschlichkeit bitte.
Michael Krispin 12.02.19 16:20
vielleicht aus Liebeskummer?
Moeglicherweise hat seine Flamme am Telefon erklaert, dass sie einen Anderen hat und sein Geld weg ist. Mal auf dem Punkt gebracht. Man kann das jetzt noch Thaiblumig ausschmuecken. Aber es waere ja nicht das erste mal, dass soetwas passiert.