Rainer Stutz 12.08.18 11:38
Ist das der Zeitgeist ?
Missbrauch von Systemen gibt es immer. Wer glaubt dies lässt sich durch Regeln und noch mehr Regeln lösen ist naiv (d.h. nicht ich bin gegen alle Regeln) Aber das hier, mit dem Kindergeld - für im Ausland lebende Kinder - ist ein Schildbürgerstreich. Wenn ich die knapp 800.000 Auslandschweizer nehme, dann sehe ich nicht unter den top 10 "Länder mit einem tiefen Index". Ich weiss, die Kampagne zielt ab auf "Osteuropäer" und ähnl. Menschengruppen (hm, die arbeiten noch in D/A/CH oder nicht ? zu tollen Löhnen, oder ???) Möchte hier aufmerksam machen, das es dann eine Administration kostet, die Landesspezifisch "Leistungen definiert" - wau, das wird dann richtig teuer. Zudem muss man hier klar sagen, das es Länderindexe gibt, die über D/A/CH liegen. Wau, das Geld steigt dann, für Kinder im Ausland.... Wohin führt das nur, dieser Neid und Geiz gegenüber Situationen..... ja, zu mehr Kosten im Glauben, dass WIR einzigartig sind. Wo wären wir denn in Europa, im reichen Europa ohne diese "Billiglöhner". Und jetzt sprechen wir über Ihre Kinder im Ausland, reden von Sozialleistungs-"Raub". Leute, den wird es auch noch geben, mit neuen Regeln, nur teurer, teurer.....