Peter Joe 12.08.18 15:00
Kindergeld wurde ja abgestimmt
Ueber die Kindergeldzahlungen ins Ausland wurde ja abgestimmt und Holland, Frankreich, Tschechien, Ungarn, ehem. Yugos, Rumaenien, Bulgarien, Polen, Zypern, Griechen waren dafuer dass nach EU Norm 200 Euro fuers erste Kind und dann plus plus plus bis zum geht nicht mehr fuer die weiteren Kinder in die jeweiligen Laender ausbezahlt werden. Deutschland wollte das schon lange aendern aber hat bei der EU auf Granit gebissen. Die eindrittel Mehrheit kam zum Zug, jetzt werden die reichen Laender nach Strich und Faden verarscht, ja glaubt denn einer, dass die ehem. Ostlaender das aendern wollen? Die sind alle froh wurde diese Last an Oesterreich und Deutschland abgeschoben. Vorallem die Sinti und Roma Familien haben enorm viele Kinder. Von denen wird auch betrogen, dass sich die Balken biegen. Frueher nannte man sie Zigeuner, ist aber nicht mehr so erwuenscht. .
Jürgen Franke 12.08.18 13:40
Es wäre wünschenswert, wenn dieser
Vorstoß Österreichs von der EU akzeptiert wird und somit auch auf Deutschland zutreffen würde.
Rainer Stutz 12.08.18 13:06
Fair ?
@Schnüriger - Dann können wir doch gleich noch über "Kindergeld" für A/D/CG Bürger in Thailand reden, indexiert ? - Und nicht zu vergessen, vielleicht bekommen die Rentner dann in Thailand - also Farang A/D/CH ab nächstem Jahr eine indexierte Rente von 650 Baht (Offizielle Rente in Thailand) ? Ich glaube nicht das Sie dies gemeint haben mit "fair" ? Diese Denke, wie gerade, vor allem im Reichen Europa aufkommt, könnte zur Büchse der Pandora werden. Rund 1 Drittel der Rentner in Thailand von A/D/CH sind mit ihrem Einkommen nicht "lebensfähig" in Europa (zu wenig). Die müssten dann nach "Hause", Ergänzungsleistungen, Sozialhilfe, usw beantragen. Unvorstellbar, was da auf die EU zukommen würde (übrigens, diese "Ausländer" haben alle A/D/CH Pässe und können nicht ausgewiesen werden!) Es geht noch weiter. Vor kurzer Zeit war zu lesen, in schweizer Zeitungen, das "wir" Mio zahlen müssen für Kinder, in Thailand, die von Rentner adoptiert wurden. Neben der Tatsache, das ich keinen Rentner kenne, der Extra eine Thai Frau heiratet, um dann xx Kinder zu adoptieren für Kindergeld, sind es ganze 314 Kinder, eigenen und adoptierte, in Thailand... Kann das sein, dass wir in solch einer Welt leben wollen ? PS: Bin weder verheiratet, noch beziehe ich Leistungen von CH, meine Kinder sind erwachsen.....
Rainer Stutz 12.08.18 11:38
Ist das der Zeitgeist ?
Missbrauch von Systemen gibt es immer. Wer glaubt dies lässt sich durch Regeln und noch mehr Regeln lösen ist naiv (d.h. nicht ich bin gegen alle Regeln) Aber das hier, mit dem Kindergeld - für im Ausland lebende Kinder - ist ein Schildbürgerstreich. Wenn ich die knapp 800.000 Auslandschweizer nehme, dann sehe ich nicht unter den top 10 "Länder mit einem tiefen Index". Ich weiss, die Kampagne zielt ab auf "Osteuropäer" und ähnl. Menschengruppen (hm, die arbeiten noch in D/A/CH oder nicht ? zu tollen Löhnen, oder ???) Möchte hier aufmerksam machen, das es dann eine Administration kostet, die Landesspezifisch "Leistungen definiert" - wau, das wird dann richtig teuer. Zudem muss man hier klar sagen, das es Länderindexe gibt, die über D/A/CH liegen. Wau, das Geld steigt dann, für Kinder im Ausland.... Wohin führt das nur, dieser Neid und Geiz gegenüber Situationen..... ja, zu mehr Kosten im Glauben, dass WIR einzigartig sind. Wo wären wir denn in Europa, im reichen Europa ohne diese "Billiglöhner". Und jetzt sprechen wir über Ihre Kinder im Ausland, reden von Sozialleistungs-"Raub". Leute, den wird es auch noch geben, mit neuen Regeln, nur teurer, teurer.....