Mike Dong 30.07.18 13:45
"Pampig aus Phuket"
Übrigens gibt es Menschen, die leben seit vielen Jahren in Thailand, und konnten nach eigener Aussage noch nie einen Thai beim "Müll auf die Strasse werfen" beobachten. Das sind die schlimmsten Realitätsverweigerer.
Rudolf Lippert 30.07.18 10:20
Gerhard Pflugfelder
einerseits kritisieren Sie alle und alles in einem grossen Bogen, andererseits postulieren Sie, dass andere Individuen eben dieser zuvor pauschal kritisierten Zeit und Gesellschaft es richten könnten. Dies ist ein Widerspruch. Es ist auch sicher nicht alles per se schlecht. Etwas Besseres ist besser, etwas Schöneres ist schöner, etwas Billigeres verursacht dem Käufer weniger Gegenleistung. Da ist nichts Schlechtes dran. Selbst Gier an sich ist ein Motor für Fortschritt. Sie muss nur von dem M a s s in Grenzen gehalten werden. Das rechte Mass ist heutzutage ganz vielen Menschen abhanden gekommen, auch Dinge wie: Anstand, Respekt usw. Dies alles drückt sich überall aus. Nun habe ich den Artikel nochmals gelesen, sehr vielschichtig und etwas "düster". Nur real ist vieles gar nicht so düster.
Gerhard Pflugfelder 30.07.18 01:50
Die frößte Seuche der Erde ist nicht Plastik...
… auch nicht Autoabgase, keines der bekannten und noch unbekannten Umweltgifte, auch keiner der sonstigen als Umweltschädlich bekannten Stoffe. Schlicht und ergreifend es ist der Mensch und nur dieser. Die Gier die uns (ich nehme mich nicht aus) nach dem "Besseren, dem Schönerem, dem Schnellerem und nicht zuletzt nach dem Billigerem" antreibt ist der Verursacher allen Übels. Dazu Weltweit bestechliche und korrupte Politiker, Geld- und Machtgeile Manager verlogener Großkonzerne und Banken, ganz besonders schlimm, die weltweiten Börsen mit Ihren verbrecherischen Spekulanten. Also; Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Keineswegs, denn dann müssten wir alle umdenken, auch Verzicht üben, politisch aktiv werden und die bisherigen korrupten politischen Nichtskönner zum Teufel jagen, die Konzerne zerschlagen, die Banken und Börsen entmachten, für Lebensmittel ein Börsenverbot aussprechen etc. etc. Wollen wir das tun, na klar als Diskussion sofort, aber in Realität? Nicht mehr in Urlaub fliegen, statt dessen mit dem Fahrrad die heimatliche Umgebung erkunden? Nie mehr schnell mal billig nach LoS fliegen... mmph… Ja wir wissen schon was nötig wäre um diese Welt nicht zu Grunde zu richten, aber wir sind zu faul dazu. Eines ist aber klar, wir werden die Natur nicht zerstören, denn dieser sind wir als Rasse ebenso egal! Wird die Welt unbewohnbar, wartet die Natur halt mal kurz 10 oder 20tsd. Jahre und fängt neu an.
Hansruedi Bütler 29.07.18 21:23
Polyethylen ist der schlimmste Giftstoff???
Lieber Herr Krüger, das stimmt so nicht. Kunststoffe aus "reinen" Kohlenwasserstoffen wie (PE) Poly-Ethylen, (PP) Poly-Propylen, (PET) Polyethylenterephthalat, (PC) Poly-Carbonat ohne Bisphenol A, (PS) Poly-Styrol oder Mischpolymerisate zählen zu den nicht giftigen Kunststoffen. Hingegen als toxisch zu bezeichnen sind Halogenierte-Kunststoffe wie (PVC), Polyvinylchlorid, (PVdC) Polyvinylidenchlorid, (PVdF) Polyvinylidenfluorid uam. Die zum Teil sehr starke Giftigkeit zeigt sich bei unsachgemäßer Verbrennung ohne Filter, währenddessen Aklan/Sauerstoffverbindungen zu CO2 und H2O verbrennen. Kunststoffe sollten aber generell nicht wie üblich in TH, abgefackelt werden. "Bei dieser Gelegenheit möchte ich eine Frage an meine Leser richten: Wissen Sie, wo leere, ausgediente Batterien abgegeben werden können, damit sie (zuverlässig!) umweltfreundlich entsorgt werden?" TH ist wird sich langsam aber sicher der Rohstoffquellen bewusst. Altstoffhändler bezahlen einen guten Preis für das Blei und bekommen sie nur mit Gewinn retour, wenn sie die Batterien am richtigen Ort abgeben. Letzte Woche habe ich eine Autobatterie verkauft und 320 THB dafür erhalten. Es ist nicht so, dass sich die Thais nicht dafür interessieren, aber sie sind oft zu bequem zu fragen, wer sie entgegennimmt. Unser Altstoffhändler war ganz geil auf die Batterie und sagte er würde auch Moped-Batterien aufkaufen. Oft ist es einfach nicht bekannt wie man vorgehen muss und eine einheitliche Regelung fehlt eventuell.
Marcel Edouard Petter 29.07.18 19:01
Humor muss sein
Sollte ich einmal wöchentlich auf das Duschen verzichten, dann würde ich überhaupt nicht mehr duschen! Prinipiell dusche ich nur einmal im Monat, ob ich es dann nötig habe oder nicht! Zu diesem Thema gibt es ja noch den Spruch: "Duschst du jeweils nach dem Bumsen?" - "Ja, klar." - "Dann solltest du wieder mal bumsen."