Von der Reise und dem Leben im Schlaraffenland

Zwei Thailand-Klassiker von Kurt Krieger über leben, lieben und urlauben

Westlich geprägten Menschen eröffnen sich mit einem Thailand-Aufenthalt neue Welten: Fasziniert vom exotisch Fremden, begeis­tert von den Liebenswürdigkeiten der vermeintlich immer lächelnden Menschen und auch zurückgeworfen auf sich selbst, wenn die entstandenen Bilder immer wieder korrigiert werden müssen.

In „Reise ins Schlaraffenland“ beschreibt Autor Kurt Krieger humorvoll seine Wahlheimat Thailand. Immer aus der Sicht eines Farangs. Das Buch lebt von einer Fülle persönlicher Erfahrungen und zahlreichen Anekdoten, die einen tiefen und differenzierten Einblick in die Alltagskultur und Lebensweise der Thais geben. Es provoziert beim Leser so einige Lacher, obwohl nicht jedes Erlebnis Anlass dazu gibt…

Im Mittelpunkt der Erzählung „Leben im Schlaraffenland“ steht die Herkunft seiner Lebensgefährtin Sunida und ihr Zusammenleben ,einer Liaison zweier Menschen aus extrem unterschiedlichen Kulturen und Lebensauffassungen. Nach anfänglichen gegenseitigen „Abtast-Versuchen“ - wer, wann beginnt nachzugeben - wurde aus einem unvergesslichen Honeymoon im Laufe von nur vier Jahren, ein grausames Debakel. Dazu leistete Krieger, wie er offen im Buch erzählt, insofern seinen Beitrag, da er entsprechende Eckpunkte für einen Minimalstandard einer, für ihn erträglichen Haushaltführung vorgegeben hatte. Sein - aus aller einfachsten Verhältnissen kommendes - „Dschungel-Mäuschen“ aber, wollte mit der ihr eigenen Pragmatik, solch „dummes Zeug“ einfach nicht akzeptieren. Ein weiterer „Liebestöter“ war der Einfluss ihrer Familie und Freunden, die permanent finanzielle Löcher hatten, die der reiche Farang (Ausländer) hätte stopfen sollen. „Manches in diesem Buch mag sie amüsieren oder erstaunen, manches Wissen über das alte Siam und das moderne Thailand mag sie interessieren - und so mancher Tipp mag ihnen von Vorteil sein“, wünscht Krieger seiner Leserschaft.

„Reise ins Schlaraffenland“ und „Leben im Schlaraffenland“ sind für je 390 Baht im FARANG-Medienhaus oder im FARANG-Buchshop (www.der-farang.com/de/shop), zuzüglich Versandkosten, erhältlich.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Heinz Jörg 18/02/2018 15:05
Hat man ein Buch ...
dieser Kategorie gelesen, dann weiß man was in allen anderen steht.
Mike Dong 12/06/2017 20:16
Reise: 188 Seiten
Jack N.Kurt Leupi 22/12/2016 18:00
"Ratgeber fürs Schlaraffenland"
Ob vor oder nach der Isaan-Katastrophe, der Traumtänzer will es nicht wahrhaben, dass "Seine Geliebte" anders ist. Im Gegenteil und das habe ich selbst erlebt, wenn man die "Opfer" warnen will, sind sie beleidigt und ziehen von "dannen" ! Som nam na !
Jack N.Kurt Leupi 22/12/2016 18:00
Isaan /Herr Michael Meier
Ich habe von Traum- und Albtraumtänzern geschrieben und da sind "erfreulicherweise" nicht alle gemeint ! Aber die "Gemeinten" umso mehr ! Und dann gibt's noch die nach aussen "Vorgegaukelten, die mi kuam suk" sind/haben, aber wenn man mit ihnen unter vier Augen spricht, sieht es halt anders aus , bei den Glücklichen und Zufriedenen ! Und die ganz im Liebesrausch stehenden,"schlucken und unterdrücken" ihr Abenteuer mit Narcotics ! Noch Fragen ?
michael meier 13/03/2016 17:19
Isaan
@Leupi, nicht alle Farangs erleben Katastrophen , hunderttausende Leben mehr oder weniger glücklich und zufrieden , mi kuam suk !