Paradorn fördert Tennis-Nachwuchs

Paradorn Srichapha. Archivbild: epa/ Adrian Bradshaw
Paradorn Srichapha. Archivbild: epa/ Adrian Bradshaw

HUA HIN: Der ehemalige Weltranglisten-Neunte Paradorn Srichaphan will mit seiner in Hua Hin eröffneten Tennis-Akademie den Nachwuchs fördern und begabte Spieler an die weltbesten Spielerinnen und Spieler heranführen.

Paradorn sieht derzeit weder bei den Frauen noch bei den Männern Aktive, die einen vorderen Platz in der Weltrangliste einnehmen könnten. Er geht von zehn Jahren aus, bis Thailand wieder mit den Großen im Tennis mithalten kann.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Wieland Wenz 20/04/2018 10:40
Super! Aber fuer Sport keine Zeit und Geld!
1500 für Fußball , 1.000TB für Taekwondo, 800TB für traditionelle Tänze, 1.000 TB für Tennis, .... und das bei zwei Kindern. Neue Trikots, neue Schuhe, neue Bälle, neue Schläger, .... Und das neben "Nachhilfe", Hausaufgabenhilfe, ... Hausaufgaben und Schule (was auch alles Unsummen verschlingt), das wird auch zum Zeitproblem. Oft ist es sehr schwer, die im Kopf "müden" Kinder zu aktivieren. Das kinderliebe TH hat entdeckt, man kann mit Kindern, auch ohne Prostitution Wahnsinns Geschäfte machen. Breitensport, Begabtenförderung, .... das scheinen alles Fremdwörter in der Thaisprache zu sein. KOSTENLOSE Schnupperkurse wären nicht nur beim Tennis wichtig. Gebrauchte Schläger tun es für die ersten Gehversuche. Original Tenniskleidung und Schuhe, braucht es auch nicht! Beim Tennis ist das Problem, tagsüber zu heiß und abends zu dunkel und in der Regenzeit zu viel Regen. Schießsport in einer Shooting Range, da muss man einen Geldscheisser haben. Einen einfachen Luftpistolenstand oder eine gute Luftpistole, habe ich in TH noch nicht gesehen. Dabei könnten die vielen Waffenbauer im Knast sicher gute und preiswerte Übungs-Luftpistolen bauen. Jetzt bin ich mal gespannt, wie Paradorn das angeht. "Berater" und Trittbrettfahrer mit "Geschäftssinn" wird er sicher genug haben. In der einen Schule hier gibt es Tennisplätze, war aber keiner zu finden, der in den Ferien einen Schlüssel hatte. Immer wenn ich vorbeifuhr, waren sie ungenutzt!