Für Nachtleben längere Öffnungszeiten gefordert

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Über zehn Entertainment-Betriebe im Stadtbereich haben in einer Petition an den Gouverneur eine Verlängerung der Sperrstunde auf 3.30 Uhr gefordert.

Derzeit müssen Bars, Pubs und Discos um 2 Uhr schließen. Jirayus Songyos, Besitzer des Mix Pubs, sagte bei Überreichung der Bittschrift an den stellvertretenden Gouverneur Sanit Srivihok, Phuket sei ein Touristenzentrum und die Besucher wollten nachts ausreichend feiern. Die meisten Gäste kämen erst ab 23 Uhr, so dass den Entertainment-Betrieben nur wenige Stunden blieben, um Einnahmen zu erwirtschaften. Deshalb sollte die Sperrstunde bis 3.30 Uhr verlängert werden.

Jirayus sagte dem stellvertretenden Gouverneur zu, die Besitzer und Manager der Betriebe würden sich strikt an die Gesetze halten: kein Eingang für junge Frauen und Männer unter 20 Jahren und damit kein Alkoholausschank an Minderjährige; kein Drogenhandel, keine Prostitution und kein Menschenhandel in den Betrieben.

Sanit Srivihok sagte, die Petition werde an den Gouverneur und dann an den Innenminister weitergeleitet. Er machte aber deutlich, längere Öffnungszeiten könnten einen Anstieg der Kriminalität, von sozialen Probleme und des Drogenkonsums bedeuten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Jürgen Franke 05/08/2017 09:27
Herr Kerp, Ihr Eindruck ist nicht ganz
unbegründet, denn es gab mal eine Zeit, da hat man sein Reiseziel Thailand nur hinter vorgehaltener Hand geäußert. Regelmäßig treffe ich Familienväter, die für ein paar Tage, alleinreisend nach Thailand kommen. Die gehören jedoch nicht zu der Ballermann Sorte, die grölend durch die Straßen ziehen.
Ingo Kerp 04/08/2017 13:09
Wenn man die Berichte über die Sperrstunden und die eingeleiteten Forderungen nach Verlängerung der Barbetriebe liest, entsteht der Eindruck, das die Bars, die Ladies und der Alkohol das Wichtigste sind, was TH dem Touri zu bieten hat. Sollten das die einzigen Gründe für einen Touri sein nach TH zu kommen, dann wäre das mehr als traurig für das Land.
Joerg Obermeier 03/08/2017 17:30
Vergangenheit
Ich kann mich noch gut erinnern, als die Bars der Soi Bangla in Patong um 02:00 Uhr schlossen und Gäste und Belegschaften in die sogenannten Nachtbars an der Rahtuthit Road umzogen die bis in den frühen Morgen geöffnet hatten. Insbesondere Letztere existieren schon lange nicht mehr. . Aber wie auch immer, das Argument der Barbetreiber für längere Öffnungszeiten halte ich für nicht wirklich stichhaltig. Denn die Gäste wissen doch, dass um 02:00 Uhr Schluss mit lustig ist. Ich vermute mal ganz stark, nur wenige wollen länger als max. 3 Stunden dort aushalten. Wer länger, was auch immer an den Bars gewollt wird, könnte ja etwas früher dort hin gehen. Tut aber die Mehrheit offensichtlich nicht. Daran ändert sich vermutlich auch mit längeren Öffnungszeit nicht viel.
Gigi Geiger 03/08/2017 16:08
Längere Oeffnungszeiten in Phuket
Das stimmt einem schon ein wenig nachdenklich. In Pattaya wollen die Behörden mit allen Mitteln das Nachtleben einschränken und in Phuket werden längere Oeffnungszeiten gefordert. Mit den selben Problemen wie in Phuket haben auch die Wirte und Barbesitzer in Pattaya, Hua Hin und Umgebung zu kämpfen. In Hua Hin zum Beispiel müssen die Bars bereits um 0100 Uhr dicht machen. Ist schon nicht gerade das, was sich Touristen wünschen, wenn sie in Thailand Urlaub verbringen und um 0100 Uhr bereits dicht gemacht wird! Die Barbetreiber bezahlen ja auch Steuern. So entgehen dem Staat x-Millionen Baht an Einnahmen pro Jahr.