Elefanten vor Ertrinken gerettet

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHACHOENGSAO: Sieben wilde Elefanten eines Naturschutzgebietes in der Provinz Chachoengsao im Osten des Landes, darunter zwei Babys, wurden nach Angaben des Amtes für Nationalparks, Tier- und Pflanzenschutz vor dem Ertrinken gerettet, nachdem sie nachts in einen Teich gefallen waren.

Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte das Amt am Sonntag, die sieben Dickhäuter seien offenbar auf der Suche nach Nahrung gewesen. Dabei drangen sie gegen 2 Uhr nachts in eine Kautschukplantage des Dorfes Ban Ang Ta Pheung im Tambon Khu Yai Mee ein und stürzten in einen Teich mit einer steilen, rutschigen Böschung, aus dem sie nicht entkommen konnten.

Ein Team unter der Leitung von Decha Nilvichien, Direktor des Khao-Ang-Rue-Nai-Naturschutzgebiets, trug mit einem Bagger Erdreich ab, um die Teichböschung abzuflachen und den Elefanten einen Weg aus dem Teich zu ebenen. Gegen 8.40 Uhr morgens konnten sich die Tiere schließlich aus eigener Kraft befreien.

Auf Facebook wurde ein Video von dem Vorfall veröffentlicht (klicken Sie hier!).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.