Betrug mit „magischen“ Amuletten

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Betrogen und hinters Licht geführt, fühlt sich eine Gruppe Einheimischer, die online von einer Frau „magische“ Amulette für über 100 Millionen Baht bezog und bei der Polizei in Chalong Anzeige erstattete, als bei Erhalt die angepriesene Wunderwirkung ausblieb.

Die beschuldigte Onlinehändlerin, soll damit geworben haben, dass die Amulette aus speziellem Holz aus Myanmar im Wert von mehreren hunderttausend Baht hergestellt und von bekannten Magiern mit einem Zauber belegt worden seien. Sie sollten ihren Besitzern großen Reichtum bescheren, der, wie die geprellten Käufer jedoch recht schnell erfahren mussten, ausschließlich der gewieften Verkäuferin vorenthalten blieb. Auch stellte sich heraus, dass die genannten Magier, der Händlerin keine Genehmigung zur Nutzung ihrer Namen erteilt hatten.

Insgesamt fielen über 50 Menschen in Phuket auf die Verkaufsmasche rein. Die Polizei hat angekündigt, gegen die Onlinebetrügerin wegen eines Verstoßes gegen das Computerstrafgesetz vorzugehen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Ernst Schwartz 05.08.17 20:10
Mitleid
Wer hier Mitleid hat, ist blöd, und ich frage mich, wie die Justiz handeln wird. Wenn das Gericht den hiesigen Aberglauben teilt, wird die Händlerin wohl wegen Betrugs verurteilt werden, 555
P.I.N.O MAERZ 05.08.17 16:41
wusste garnicht das es soviele thais
gibt, die über ein derartges vermögen verfügen 100 mill. bei ca. 50 geschädigten, beachtlich
Khun Wilfried Stevens 05.08.17 16:06
Weiterhin...
...unglaublich, das der Amulett-Markt immer wieder kleine und grosse Opfer findet...aber für ein angebliches 'heiliges' Haar vom Papst würde sicher mancher auch Unsummen ausgeben ;)
mar rio 05.08.17 12:13
Nur mal angenommen,...
die genannten Magier hätten der Händlerin eine Genehmigung zur Nutzung ihrer Namen erteilt, dann wäre es kein Betrug gewesen und der plötzliche Reichtum wäre eingetroffen? So was will ich auch! Wie sind denn die Namen dieser Magier, weiß das jemand?
Oliver Rudolph 05.08.17 11:44
100 Millionen Baht
Ist das ein Schreibfehler? So Blöd kann doch keiner Sein mehr im 21. Jahrhundert,oder? Habe noch ein paar leere Cola Flaschen zu verkaufen.Die könnten auch Glück und Geld bringen.555