Baustopp für Luxusvillen mit unverbaubarem Meeresblick

Foto: Facebook / Posters On The People’s Voice
Foto: Facebook / Posters On The People’s Voice

PHUKET: Wenige Tage nach einem Bericht von „Posters on the People’s Voice“ auf Facebook über die Errichtung luxuriöser Villen auf dem Kap Krathing, zwischen der Serpentinenstraße und dem Meer, sind die Bauarbeiten gestoppt worden.

„Posters on the People’s Voice“ hatte nach der Legalität der Gebäude gefragt und vom Gouverneur eine Antwort erwartet, wer das Gelände zu Bauland erklärt habe. Die Villen verhinderten am Kap den uneingeschränkten Blick auf das Meer.

Laut Thanakan Thanopajairat vom Land Office wurden für das Areal im Jahr 2010 Besitzurkunden ausgegeben. Das 31 Rai große Gelände sei in vier Parzellen aufgeteilt worden. Am 8. November letzten Jahre soll einem Bangkoker für 1,5 Rai die Baugenehmigung erteilt worden sein.

Der Bürgermeister des Bezirks Rawai, Arun Soros, ergänzte, die Baugenehmigung sei erteilt worden, weil das Gelände rechtmäßig erworben wurde. Der Eigentümer habe vier Gebäude unterschiedlicher Höhe zwischen Klippe und Meer errichten wollen, mit dem vom Gesetz vorgeschriebenen Abstand zum Meer. Indessen habe die letzte Kontrolle des Baus ergeben, dass dieser nicht mit der Baugenehmigung übereinstimme. Deshalb sei ein Baustopp verhängt worden und der Bauherr aufgefordert worden, innerhalb von 30 Tagen das Gebäude nach der Genehmigung auszurichten. Zudem solle jetzt, lange nach Baubeginn, die Umweltbehörde untersuchen, ob an diesem Standort überhaupt hätte gebaut werden dürfen.

„Posters on the People’s Voice“ von Phuket hat am Dienstag noch einmal nachgelegt und Fotos von den geplanten Luxushäusern mit zwei Swimmingpools und unverbaubarer Aussicht aufs Meer veröffentlicht.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Wieland Wenz 05/08/2017 06:57
J.Josef: zu hoch ueber dem Meeresspiegel
Anders konnte man wahrscheinlich den "Abstand zum Meer" nicht einhalten!
Josef Josef 03/08/2017 12:51
Wie schon lange
Dass so was auch heute noch moeglich ist, muss einfach zu denken geben. Wird man untersuchen? Werden die Verantwortlichen zu Rechenschaft gezogen? Der Bau steht doch sicher auch zu hoch ueber dem Meeresspiegel.
Jürgen Franke 02/08/2017 15:59
Erfreulicherweise konnte dieser Bau
noch einmal gestoppt werden.
Frederik 02/08/2017 13:40
Der nächste LKW kommt bestimmt
Bin mal gespannt, wann ein LKW mit defekten Bremsen und auf dieser abschüssigen Straße in ein Gebäude kracht.