Zwei Ausländer sollen Australier erpresst haben

Foto: Thairath
Foto: Thairath

CHIANG MAI: Die Polizei hat am Donnerstagnachmittag im Bezirk Mae Rim einen Australier und einen Holländer unter dem Verdacht verhaftet, einen australischen Restaurantbesitzer um 1,7 Millionen Baht erpresst zu haben.

Die Männer, beides Chopperfahrer, bestreiten die Tat und sagten vor der Polizei aus, sie hätten bei dem Australier nur Schulden bei dessen ehemaligen Geschäftspartner eintreiben wollen. Der Restaurantbesitzer in den 50er Jahren erklärte hingegen, das Duo habe gedroht, seine Familie zu töten, wenn er nicht zahlen würde. Und der ehemalige Geschäftspartner habe ihn betrogen. Deshalb habe er auch bei der Polizei Anzeige erstattet. Weil er um die Sicherheit seiner Familie fürchtete, zahlte der Australier 300.000 Baht, den Rest wollte er am Donnerstag übergeben. Doch er ging zur Polizei, und die Beamten legten sich auf die Lauer. Als die beiden Männer auftauchten, wurden sie verhaftet. Die Beamten ermitteln, ob der Australier und der Holländer mit der Beschreibung mehrerer Touristen übereinstimmen, die Urlauber um Geld erpresst hatten.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Hans Roland 22.03.17 17:19
Sehr gut !
Die Thailändische Polizei geht gegen kriminelle Ausländer vor ! In den letzten Jahren wurde Thailand zum Fluchtpunkt, für die Kriminelle Halbwelt aus Europa und anderen Länder.