Wunder: Am Morgen weiß, am Abend rot

Ein Hibiskus, der die Farbe seiner Blüten im Tagesverlauf verändert…

Schon ohne Farbänderung wären diese Blüten außerordentlich attraktiv, aber im Tagesverlauf gehen Wunder über die Bühne. „Mutabor“, heißt das Wort im Märchen.. Fotos: Fritschi
Schon ohne Farbänderung wären diese Blüten außerordentlich attraktiv, aber im Tagesverlauf gehen Wunder über die Bühne. „Mutabor“, heißt das Wort im Märchen.. Fotos: Fritschi

Wandel, Veränderung, das ist gut, sonst wird es uns am Ende noch langweilig! Ich hatte nun auch in Pattaya die Holzfäller, die radikal umgehauen haben. Da kann ich wieder etwas Neues pflanzen.

Die Farbe der Blüten verändert sich von weiß über rosa bis rot.
Die Farbe der Blüten verändert sich von weiß über rosa bis rot.

Wir gestalten den Eingangsbereich des Discovery Garden Pattaya gerade neu. Das eine Tor war völlig verrostet, es wurde total renoviert. Das andere, abgeschliffen und sorgsam neu gestrichen. Dahinter sind ein paar Bäume meinen Bepflanzungsplänen im Weg: Die Holzfäller leisten mit der Kettensäge ganze Arbeit. Ihnen zuzuschauen, ist faszinierend.

Platz schaffen für „Hass“-Avocados

Zuerst schicken die angeheuerten Holzfäller ihre zwei Kambodschaner hinauf auf die Bäume, die die größten Äste mit Sägen abschneiden. Das ist insofern eine ganz unangenehme Arbeit, weil sie dabei ständig von Roten Ameisen gepiesackt, gebissen und gequält werden.

Ist der Baum relativ kahl, wird ein Seil weit oben angebracht und der Holzfäller beginnt sein destruktives Werk mit der Kettensäge. Ab einer bestimmten Größe braucht man in Thailand für Kettensägen eine Lizenz. Das hat Gründe: Früher wurden schließlich ganze Landstriche illegal abgeholzt.

Gefährliche Arbeit: Man kann fallen und dann Ameisen…
Gefährliche Arbeit: Man kann fallen und dann Ameisen…

Wir haben folgenden Deal: Die Holzfäller bekommen das gute, sehr brauchbare Holz unserer Golden-Teak-Bäume, dafür müssen wir sie für ihre Arbeit nicht bezahlen. Ich will Platz schaffen für die schönen, veredelten, schwer zu beschaffenden Avocado-Bäume der Sorte „Hass“, die ich mir endlich sichern konnte. Die brauchen eben viel Sonne und Platz, um zu florieren. Natürlich tut es schon auch etwas weh, die Golden-TeakBäume umzuhacken, aber es ist eben auch die Chance einer Umwandlung, des Wechsels, einer längerfristigen Verbesserung, Aufwertung.

Hibiskus kannte ich nur oberflächlich

Ein pflanzenliebender Thai-Freund hat mich auf einen Busch hingewiesen, dessen Blüten im Tagesverlauf ihre Farbe von weiß über rosa bis rot verändern. Schließlich habe ich diesen Hibiscus mutabilis (dog putan – als Eselsbrücke verwenden sie die italienische „putana“, Hure, die ja auch dem Wechsel frönt) beschaffen können, und es ist faszinierend dessen Blüten im Tagesverlauf zu beobachten. Dasselbe Phänomen ist übrigens bei den Blüten der Victoria-cruziana-Riesenseerose zu beobachten, die in unserem Fischteich so prächtig gedeihen (auf Wunsch können wir diese wertvolle Pflanze beschaffen und innerhalb von Thailand auch per EMS versenden). Dort dauert die Verwandlung allerdings zwei Tage, nicht nur einen.

Das Holzstück habe ich mir gesichert, da wird was draus.
Das Holzstück habe ich mir gesichert, da wird was draus.

Beim Googeln des Hibiscus mutabilis ist mir erst aufgegangen, wie viele verschiedene Hibiskus-Blüten und -Sorten es so alles gibt. Auf Ebay habe ich einen Samenhändler in Kanada gefunden, der 100 verschiedene, gemischte Hibiskus-Samen für umgerechnet etwa 50 Baht anbietet, die habe ich natürlich sofort bestellt. Der Discovery Garden in Pattaya wird immer mehr strukturiert, und da kann ich vielfältig blühende Hibiskus-Büsche gut gebrauchen, sie sind eine gute Ergänzung, Verschönerung. Und solche, die innert eines Tages auch noch die Farbe verändern, natürlich in besonderem Maß.

Beim Eintauchen in die ungeheure Vielfalt der Hibiskus-Welten ist mir übrigens klar geworden, das eine sehr interessante Kulturpflanze, die wir im Discovery Garden schon vorstellen, auch zur Hibiskus-Familie gehört. Ich rede von der Baumwolle, deren höchst attraktive Blüte mir schon früher ins Auge gestochen ist.

Wie Sie sehen, wandelt sich unser Garten ständig, besuchen Sie uns wieder einmal.

Hans Fritschi, Jahrgang 1957, ist ehemaliger Journalist und Buchautor, er lebt seit 1991 in Thailand. Mehrere Monate des Jahres reist er in der Welt herum, den Rest verbringt der Hobbygärtner in Pattaya und Nong Khai. Falls Sie Fragen und Anregungen an unseren Gartenkolumnisten haben, oder seinen Garten mal anschauen möchten, schicken Sie ihm eine E-Mail an hansfritschi1957@gmail.com oder besuchen Sie seine Webseite www.discovery-garden.net oder Facebookseite.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.