Wenn ich Gott wäre…

Wenn ich Gott wäre, würde es dieses Elend auf der Welt nicht geben. Ich würde allen Menschen angemessene Bildung zukommen lassen. Ich würde alle kranken Menschen gesund machen oder besser, von vornherein Krankheiten gar nicht erst zulassen. Ich würde allen Menschen ein Heim geben, in dem sie glücklich und ohne Hunger und Durst leben könnten.

Ich wäre ein hilfreicher Gott für alle Rassen und Völker. Es würde keine Kriege mehr geben, und das Prinzip der Welt hieße Liebe. Aber ich bin nicht Gott. Deshalb werden alle meine guten Pläne sicher auch nie realisiert werden. Eigentlich schade. Stellen Sie sich vor, sie könnten statt Merkel oder Schulz, statt Trump oder Putin Gott wählen. Und dann würden alle meine Versprechungen wahr werden. Wer auf der Welt hätte dann noch eine Chance dagegen? Allerdings stelle ich mir die Frage: Wollen die Menschen eigentlich diese glückliche Welt? Ich zweifle daran. Warum? Weil sie diese Welt – auch ohne Gott – längst haben könnten.

Die Bildung ist universell, und wenn die Menschen es wirklich wollten könnte die gesamte Weltbevölkerung davon profitieren. Auch die Medizin ist so weit fortgeschritten, dass ein Großteil der Betroffenen nicht mehr an ihrer Erkrankung sterben müsste, sofern man sich – auch in der Dritten Welt – ihrer in angemessener Weise annehmen würde. Ein Haus für alle Menschen zu bauen, stellt in unserer Zeit überhaupt kein Problem mehr dar, im Gegenteil, viel zu viele Häuser auf der Welt stehen leer. Dass Hunger und Durst auf der Welt beherrschbar sind ist seit langem bekannt. Voraussetzung ist eine intelligente Logistik. Mit anderen Worten, die Verteilung muss verbessert werden. Dass Rassen und Völker sich gegenseitig bekriegen ist auch nur auf Dummheit und Gier zurückzuführen, die ich, wenn ich Gott wäre, sofort abschaffen würde.

Alle Rassen und Völker auf unserem kleinen Planeten bilden eine Einheit, jeder und jede kann sich mit jedem und jeder zusammentun und liebevoll miteinander leben. Und das alles ohne Gott! Warum tun wir es nicht? Weil wir zu egoistisch sind? Weil wir eigentlich auf Krawall getrimmt sind und nicht auf Frieden? Weil wir das Herrenmenschentum erfunden haben und die Sklaverei? Weil wir es besser haben wollen als andere? Weil in unseren Herzen Eigenliebe die echte Liebe vertrieben hat? Die Antwort ist: Weil wir zu blöd sind! Deshalb fällt die Diagnose über die Welt so erbärmlich aus. Eigentlich könnten wir alles haben, aber ich fürchte, wir wollen es gar nicht, jedenfalls nicht für alle. Wenn der eine ein Haus besitzt, will der andere ein Haus und ein Auto. Und wenn der ein Haus und ein Auto hat, dann will der nächste noch eine Yacht dazu. Das geht so immer weiter. Die Menschen sind total verrückt und werden diese Welt in absehbarer Zeit zerstören.

Sie sind das Gift auf dieser Erde. Sie wissen es schon lange und machen trotzdem immer weiter nach dem Motto: Nach mir die Sintflut. Sie fragen nicht, was hinterlassen wir unseren Kindern und Enkeln. Es wird eine ausgeraubte Welt sein, auf der kein Leben mehr möglich ist. Wäre es nicht höchste Zeit umzudenken? Offenen Auges sehen wir zu wie Wälder abgeholzt werden oder abgefackelt für kommerzielle Zwecke, Gletscher schmelzen, das Klima wird unberechenbar. Weltweit kämpfen Menschen gegen Überflutungen, anderenorts gegen Hitze und Dürre. Nichts ist mehr wie es einmal war. Und schuld daran sind wir selbst, wir und die von uns gewählten Anführer.

Wenn ich Gott wäre, ich täte mich für die Schöpfung der Menschen zu Tode schämen. Aber vielleicht ist das ja schon längst geschehen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
TheO Swisshai 04/10/2017 23:25
@Hans-Dieter Volkmann / Schöpfergott
Geehrter Herr Volkmann, auch ich glaube an einen Schöpfer. Allerdings bin ich überzeugt davon, dass Sie auf's falsche Pferd wetten.
TheO Swisshai 04/10/2017 21:09
@Hans-Dieter Volkmann / Sehr unglaubwürdig
Herr Volkmann, Sie kennen die Bibel sicherlich besser wie ich. Ich weiß immerhin, dass es viele unterschiedliche Bibeln gibt. Der Text der Bibel wird dazu noch je nach Glaubensgemeinschaft unterschiedlich interpretiert und ausgelegt. Wenn Sie wollen finden Sie so natürlich unendlich viele Vorhersagen, die in der VERGANGENHEIT eingetroffen sind Solche Spielereien können sie mit jedem x-beliebigen Buch anstellen. Ich bin sicher, dass sie sogar die 6 Richtigen der letzten Lottoziehung in der Bibel finden werden. Wenn Ihnen das nicht klar ist, tut mir das leid für Sie, aber ich falle nicht auf diese Tour herein, da müssen Sie sich schon einen dümmeren suchen. Aber eigentlich müssten Sie am besten wissen, dass sich aus der Bibel KEINE Vorhersagen ableiten lassen. So machten die ZJ für die Jahre 1878, 1881, 1914, 1918, 1925 und 1975, konkrete Aussagen über Ereignisse, von denen sie glaubten, sie wären in der Bibel prophezeit worden und stünden „über jedem Zweifel“ oder seien „von Gott bestätigt". Nicht eine einzige dieser Vorhersagen ist jedoch eingetreten. Ihre Frage muss ich daher mit einem klaren NEIN beantworten. Die Behauptung, dass Ihr Denken von Satan beeinflusst sei, stammt übrigens nicht von mir, sondern von den ZJ ! Allerdings scheinen Sie die Lehren ihrer Sekte ( die angebliche "einzige Wahrheit ") ja selbst auch anzuzweifeln, z.B. indem Sie sich NICHT nach deren Grundsatz richten, "unabhängiges Denken sei zu vermeiden". Bravo, ein Schritt in die richtige Richtung !
Hans-Dieter Volkmann 04/10/2017 16:16
Nachtrag an TheO Swisshai 04.10.17 00.52
Nun eine ganz persönliche Frage. Wenn alle biblischen Vorhersagen bewiesenerweise in der Vergangenheit eingetroffen sind, ist es dann unglaubwürdig das die Vorhersagen für die Zukunft nicht auch eintreffen? Es hat schon viele Menschen gegeben die die Bibel widerlegen wollten. Es hat keiner geschafft. Gäb es diesen Menschen, er würde heute mit einem Schlag weltberühmt. Was die einzige Wahrheit der ZJ betrifft ist dies eine Überzeugungssache. Es ist mir klar, andere Religionen behaupten das von sich auch. Mein Fundament ist die Christliche Lehre wie sie von Jesus gelehrt wurde. Wenn sich hier noch wissenschaftliche Gründe finden, wie ich bereits erwähnt habe, um so besser. Sie behaupten: "wird ihr Denken ja schliesslich von Satan beeinflusst". Dieser Hinweis lässt mich gelassen weiterhin von der Zukunft der Menscheit reden.
Hans-Dieter Volkmann 04/10/2017 16:15
Theo Swisshai 04.10.17 00.52
Herr Swisshai, ich versuche immer jeden Kommentar möglichst höflich aber doch konsequent zu begegnen. Wenn Sie keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gefunden haben liegt das doch an Ihnen persönlich. An dieser Stelle wissenschaftliche Beweise für Gott zu liefern ist unmöglich, wie ich bereits dargelegt habe. Wohl aber gibt es mehrere Wissenschaftler die einen Schöpfergot für möglich, allerdings nicht für unbedingt notwendig halten. Hier erwähne ich Stevan Hawkins. Das liegt an der persönlichen Einstellung jedes. einzelnen Menschen. Dann erwähne ich noch den Naturwissenschaftler Provessor von Ditfurth der von einem Schöpfergott überzeugt ist und dies auch öffentlich bekannt hat. Was die historischen Beweise angeht verweise ich mal auf die Schriftrollen von Kumran, welche erst im letzten Jahrhundert gefunden wurden. Und dann die vielen Indizien bzw. Beweise die für einen Schöpfergott sprechen und worauf die Zeugen Jehovas auch hinweisen sind die vielen biblischen Vorhersagen welche dann auch nachweislich eingetroffen sind. Ich verweise nur mal auf eine, für mich sehr beeindruckende Vorhersage. "DIE BELAGERUNG JERUSALEM`S" Hier wurde sogar im Detail genau vorhergesagt wie die Belagerung stattfindet, wann die Bewohner Gelegenheit hätten die belagerte Stadt zu verlassen. Ja selbst der dort stattfindende Kanibalismus wurde vorhergesagt. Die Bibel ist voll von später eingetroffenen Vorhersagen, auch für die heutige Zeit (nach 1914) und für die Zukunft.
TheO Swisshai 04/10/2017 11:01
@Hans-Dieter Volkmann / Zeugen Jehovas
Herr Volkmann, von was reden Sie da ! Ich habe mir extra die Mühe gemacht, nochmals einige Ihrer früheren Kommentare durchzulesen, aber von Ihren angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnissen habe ich nirgends etwas gefunden. Offensichtlich haben Sie auch meine Aussage nicht richtig gelesen, oder nicht verstanden, wo ich Ihnen erklärt habe, weshalb ich die Zeugen Jehovas als Sekte ansehe und bezeichne. Auch wenn die ZJ eine Glaubensgemeinschaft des öffentlichen Rechts sein sollten, bedeutet das in diesem Fall aber überhaupt nicht, dass die Bezeichnung Sekte bei den ZJ nicht zutreffend oder falsch wäre. Der Begriff "Sekte" mag zwar einen abwertenden Charakter haben, dass scheint mir im Fall der ZJ aber auch zutreffend. Ich habe Ihnen die Gründe bereits dargelegt. Auf meinen Einwand hin, die von den ZJ verbreitete, angebliche "einzige Wahrheit" sei nur eine Behauptung ohne Beweise, etwa gleich wie die Behauptung es gäbe eine Zahnfee, haben Sie darauf hingewiesen, dass es viele historische und archäologische Funde mit Beweiskraft gäbe. Bitte nennen Sie mir nur einen einzigen dieser angeblich "vielen" Funde, der beweisen soll, dass die ZJ die Wahrheit lehren ! Da haben Sie den Mund wohl etwas weit aufgerissen, soweit mal zum Thema Realität anerkennen. Ehrlich gesagt wundere ich mich überhaupt nicht mehr über Ihre, sagen wir mal eigenartigen Gedankengänge. Nach Lehre der Zeugen Jehovas, wird Ihr Denken ja schliesslich von Satan beeinflusst.