Welpen vor dem Tod gerettet

Foto: The Nation
Foto: The Nation

HUA HIN: Zwei Frauen haben bewiesen, dass sie ihr Herz am rechten Fleck haben und retteten fünf Hundewelpen das Leben.

Die beiden Freundinnen wurden auf die Welpen am Straßenrand der Hua Hin-Nong Plub Road nahe des Nong Sor Market aufmerksam, die neben dem toten Muttertier saßen. Da an der Fundstelle ein großer Düngemittelsack lag, vermuten die beiden Frauen, dass jemand die Tiere in dem Sack entsorgen wollte. Vermutlich hat die Hündin ein Loch in den Sack gebissen und ihrem Nachwuchs somit die Flucht aus ihrer misslichen Lage ermöglicht. Bisher unklar ist, weshalb die Hündin gestorben war. Die fünf Welpen wurden der Hua Hin Dog Shelter übergeben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Rainer Hasler 19.01.18 14:27
Raubtier Mensch
Man kann nur vermuten... mich dünkt aber, dass der ‘Raubtier’-Mensch, der die Hunde ausgesetzt hat, nicht fähig war die Tiere zu töten. War wohl eine Notlösung mit der Hoffnung, dass sich jemand anders der Hunde annimmt, was ja dann eintraf. Der Begriff ‘Raubtier’ auf Menschen anzuwenden, zeugt von einer Geringschätzung der Raubtiere. Die funktionieren nach ihrem genetischen Code, was man ihnen nicht vorwerfen kann. Wir Menschen brüsten uns immer wieder damit, das einzige vernunftbegabte Wesen auf diesem Planeten zu sein. Trump zBsp beweist, dass Vernunft bei ihm zwar denkbar aber kaum sichtbar wird. Wie oft ist unser Handeln eben nicht vernunftgesteuert.
Hans Peter Maier 19.01.18 12:12
Der Mensch ist schon das größt Raubtier auf diesen Planeten, denn immer wieder Erreichen mich solche Meldungen wo Hunde bewusst Gequält werden, das ist ja nicht nur in Thailand so, das ist ja Weltweit so. Jetzt stellt sich für mich beim Lesen solcher Horrormeldungen als Hunde freund und Züchter, immer die gleiche Frage wieso machen Menschen so was? Für mich gibt es da nur eine Erklärung, diese Menschen sind so Krank das eine Heilung nur so möglich ist, Er / Sie sollte eine zweite Chance bekommen und für 2 - 5 Jahre zu Hunden gesperrt werden denn da könnten die sehr viel von den Tieren Lernen, die würden das nach ihrer Haftzeit nie mehr machen.