Wechsel-Posse um Modeste beendet

Foto: epa/Uwe Anspach
Foto: epa/Uwe Anspach

KÖLN (dpa) - Die Posse ist beendet. Nach dem Transfergerangel um Kölns Torjäger Modeste ist der Wechsel nach China nun unter Dach und Fach.

Der Transfer-Hickhack um Anthony Modeste vom 1. FC Köln ist beendet, der Franzose wechselt nun definitiv nach China. Dies bestätige der Club am Abend in einer knappen schriftlichen Erklärung. «Nach zwei Jahren im FC-Trikot wechselt Anthony Modeste in die chinesische Super League. Stürmer Anthony Modeste verlässt den 1. FC Köln. Der 29-Jährige wird seine Karriere in der chinesischen Super League bei Tianjin Quanjian fortsetzen. Alle relevanten Parteien haben sich geeinigt.»

FC-Anwalt Stefan Seitz hatte der Deutschen Presse-Agentur bereits bestätigt, dass der für Donnerstag anberaumte Arbeitsgerichtstermin zwischen dem Fußball-Bundesligisten und dem Torjäger abgesagt wird.

Zuvor hatten «Express», «Bild»-Zeitung und «Kicker» übereinstimmend über die Einigung der Parteien am Abend am Kölner Geißbockheim berichtet. Demnach soll der Franzose zunächst für zwei Jahre ausgeliehen und dann von den Chinesen gekauft werden. Damit würden die Kölner dann wohl auf die ursprüngliche Summe von 35 Millionen Euro kommen. Dies wäre für den rheinischen Club ein Rekordtransfer.

Das Gerangel um den Wechsel des besten FC-Torschützen der vergangenen beiden Jahre hatte zuletzt seinen Höhepunkt gefunden, als der 29-Jährige vom Training des rheinischen Clubs freigestellt wurde und nicht mit ins Trainingslager gereist war. Er solle sich mit seiner Zukunftsplanung beschäftigen und über seine Karriere nachdenken, teilte der Club in der vergangenen Woche mit.

Gegen die Freistellung war Modeste mit juristischen Mitteln vorgegangen, am Donnerstag sollte vor dem Kölner Arbeitsgericht ein Kammertermin stattfinden. Der Franzose wollte seine Teilnahme am Trainingsbetrieb und dem derzeit in Österreich laufenden Trainingslager erwirken. Am Mittwochabend war Modeste dann noch mal am Geißbockheim und konnte mit dem Club eine Einigung erwirken. «Der 1. FC Köln dankt Tony für seinen Einsatz im FC-Trikot und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute», schrieben die Kölner in ihrer Mitteilung. Der Transfermarkt in China schließt am kommenden Freitag.

Einen Nachfolger für den erfolgreichen Stürmer haben die Kölner bereits verpflichtet. Für 16 Millionen Euro kommt Jhon Cordoba vom Liga-Konkurrenten FSV Mainz 05. Der Kolumbianer unterschrieb beim FC einen Vertrag bis 2012.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.