Vorbereitung auf Brexit: Easyjet will Betreiberlizenz in Österreich

Foto: epa/Evert Elzinga
Foto: epa/Evert Elzinga

LONDON (dpa) - Der britische Billigflieger Easyjet hat in Österreich ein europäisches Luftverkehrsbetreiberzeugnis beantragt. Die Fluggesellschaft will sich damit auf mögliche Folgen des Brexits vorbereiten. Durch den Schritt werde sichergestellt, dass Easyjet auch nach dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens «Flüge in ganz Europa und auch innerhalb von EU-Staaten» anbieten kann, teilte die Fluggesellschaft am Freitag mit.

Die Luftfahrtbranche bangt angesichts des ungewissen Ausgangs der Brexit-Verhandlungen um einen Fortbestand der bisherigen Regelungen.

Nach Lizenzerteilung könne eine neue Fluggesellschaft, Easyjet Europe, mit Sitz in Wien gegründet werden. Das Zulassungsverfahren sei inzwischen weit fortgeschritten, hieß es in der Mitteilung.

Mit der anvisierten neuen Unternehmensstruktur will Easyjet zu einer paneuropäischen Airline-Gruppe mit drei Fluggesellschaften in Österreich, der Schweiz und Großbritannien sowie einem in Großbritannien ansässigen Handels- und Dienstleistungsunternehmen werden. Alle drei Fluggesellschaften werden nach Firmenabgaben Töchter von Easyjet plc sein. Easyjet plc wird weiterhin an der Londoner Börse notiert sein und ihren Sitz in Großbritannien haben.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Ingo Kerp 15.07.17 13:51
Die Ersten bekommen kalte Füße.