Viele, viele bunte Logos (Teil 3)

REBA, NAR, CRS etc. - was ist das?

Alle Teilnehmer des Kursus zum „Certificate International Property Consultant“.
Alle Teilnehmer des Kursus zum „Certificate International Property Consultant“.

Bevor ich mich im nächsten Monat wieder über einige mehr „praktische“ Themen rund um Immobilien in Pattaya auslasse, hier der schon angekündigte Artikel über den vom 7. bis 11. Oktober in Bangkok absolvierten Kursus zum „Certificate International Property Consultant“, der meines Erachtens höchsten Qualifikation für Immobilienmakler weltweit.

Ein Deutscher, der Amerikaner in Thailand über Immobilienerwerb informiert – wenn das keine Globalisierung ist! Dementsprechend muss man sich natürlich weiterbilden, denn was ich mal vor 20 oder 30 Jahren gelernt habe, ist längst überholt.

Was haben wir auf dem Seminar also gelernt? Kurz und knapp kann man sagen, dass wir die sozio-ökonomischen Faktoren der Weltwirtschaft nach Kontinenten und Ländern untersucht haben. Beispiele: Wie macht man Geschäfte mit Japanern? Wo kaufen Inder Immobilien im Ausland? Was sind die beliebtesten Staaten der USA für ausländische Immobilienkäufer? Wie viele Menschen in welchen Ländern steigen pro Jahr aus der Armut in die Mittelklasse auf?

Die Seminarleiterin, Aida Turbow, hätte nicht „internationaler“ sein können: Sie ist im Norden Argentiniens geboren, seit Jahrzehnten als Immobilienmaklerin in Florida aktiv, sie hat fast 80 Länder bereist und in einem Großteil von diesen Seminare oder Vorträge über Immobilien gehalten.

Insgesamt nahmen 58 Personen am Kurs teil, davon waren 16 Mitglieder des örtlichen Maklerverbandes REBA-ES (Real Estate Broker Association Eastern Seaboard). Fünf Tage, täglich von 8.30 Uhr bis 17 oder 17.30 Uhr, die letzte Stunde jeweils ein Test, zwischendurch und nachher die Vorbereitung einer Immobilienpräsentation in Gruppenarbeit – wahrlich kein Urlaub, doch es hat sich gelohnt.

Die neue Völkerwanderung

Jeden Tag gab es ein „Arbeitspapier“ im Umfang eines Telefonbuches einer Kleinstadt, mit Statistiken und Fakten: Zum Beispiel kauften 2012 Ausländer für 83 Milliarden US-Dollar Immobilien in den USA, Arizona (!) ist einer der beliebtesten Staaten für ausländischen Immobilienerwerb, Inder erwarten, dass man zu einem Termin zu spät kommt, und Japanern muss man eine Visitenkarte korrekt überreichen, was einer kleinen Zeremonie nahekommt. Andere Länder, andere Sitten, wir kennen das ja auch im Zusammenleben mit Thailändern in Pattaya. Das Verständnis der anderen Kulturen macht nicht nur das Leben einfacher, fürs Geschäftsleben kann das „make or break“ bedeuten!

Weitere Gründe für die neue Völkerwanderung: Man möchte in mehreren Währungen, Ländern und Kontinenten investieren, um Anlagerisiken zu minimieren, die Kinder studieren im Ausland und brauchen dort eh eine Unterkunft, man möchte eine Ferienwohnung in einem wärmeren Land kaufen, vorteilhafte geringere Lebenshaltungskosten am Zweitwohnsitz, die Verlegung des ersten Wohnsitzes aus Steuergründen oder bessere Mietrenditen (zum Beispiel sind diese in Pattaya recht ordentlich).

Doch nicht immer stellt die Rendite oder die Wertsteigerung das ausschlaggebende Kriterium für ausländische Immobilieninvestitionen dar. Fragen der ausländischen Eigentümerschaft und Freiheit des Kapitaltransfers sind oft wichtigere Kriterien: wer investiert, möchte „besitzen“, aber gegebenenfalls auch wieder „raus“ – im Englischen „exit plan“.

Das Netzwerk wächst zusammen

Die Einführung des ASEAN-Marktes in rund zwei Jahren wird wieder einen erheblichen Impuls auf den Immobilienmarkt in Pattaya haben. Die Ostküste ist nicht nur geografisch das Zentrum der neuen Wirtschaftszone: Preisniveau, Infrastruktur, Arbeitnehmerpotential prädestinieren Pattaya und Umgebung für einen anhaltenden industriellen Aufschwung, mit dem die Entwicklung des Wohnungsmarktes einhergeht.

Für uns Immobilienfachleute aus Pattaya eröffnete das Seminar auch große Netzwerkpotentiale in der Zusammenarbeit mit Maklern aus Bangkok. Viele dortige Kunden suchen nun Immobilien in Pattaya. Vorher waren diese Geschäfte für die Hauptstadtmakler uninteressant, jetzt gibt es ein Netzwerk über den Messenger-Dienst LINE, ich bekomme täglich Anfragen für hiesige Immobilien aus Bangkok. Kommt ein Geschäft zu Stande, wird die Provision geteilt.

Fazit: Erst REBA-ES, dann vor dreieinhalb Jahren CRS (Certified Residential Specialist), nun CIPS – der Immobilienmarkt in Pattaya ist den Kinderschuhen entwachsen!

Über den Autor

Heiner Moessing ist Gründer und Geschäftsführer der Immobilienfirma Siam Properties und seit über 18 Jahren in Pattaya tätig. Er freut sich über Anregungen und Fragen zu allen Themen rund um den Kauf, Bau, Umbau und die Vermietung von Immobilien. 

Kontakt: Tel.: 081-861.1907

E-Mail: info@siamproperties.net

Webseite: www.siamproperties.net

Heiner Moessing ist Gründer und Geschäftsführer der Immobilienfirma Siam Properties und seit über 18 Jahren in Pattaya tätig. Er freut sich über Anregungen und Fragen zu allen Themen rund um den Kauf, Bau, Umbau und die Vermietung von Immobilien. 

Kontakt: Tel.: 081-861.1907, E-Mail: info@siamproperties.netwww.siamproperties.net

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.