Viele, viele bunte Logos (Teil 1)

REBA, NAR, CRS etc. - was ist das?

In Thailand gibt es (zumindest bis jetzt) keine Lizenzierung für Immobilienmakler, wie man das von Deutschland und insbesondere von den USA her kennt. Jeder kann alles verkaufen, ohne irgendeine Prüfung gemacht zu haben, einem Verband anzugehören, noch nicht einmal die Anstellung in einer Firma ist erforderlich – und fröhlich tummeln sich die „free­lancer“ (Freischaffenden). Auf der Strecke bleibt nicht selten der Kunde...

Die Mehrzahl aller mir angebotenen Verkäufe („listings“) habe ich den Eigentümern nicht selber verkauft, einige von diesen hätte ich denen auch nicht empfohlen. Nicht, dass das schlechte Immobilien sind, aber ein Fachmann merkt sofort, dass bei der ursprünglichen Wahl keine umfassende Beratung stattfand. Interessanterweise bekomme ich als Rücklauf zu dieser Kolumne erstaunlich viele Fragen hinsichtlich der Rechtslage: wenn der Verkauf schon stattgefunden hat, das Kind in den Brunnen gefallen ist, verweise ich auf Rechtsanwälte. Beratung hat vorher stattzufinden.

REBA-ES-Präsidentin May Watson mit Dr. SomsakMuneepeerakul, Präsident REBA Thailand.
REBA-ES-Präsidentin May Watson mit Dr. SomsakMuneepeerakul, Präsident REBA Thailand.

Hier in Thailand ist der Käufer in einer besonders guten Lage, die Maklerprovision zahlt der Verkäufer, also ist meine Beratung „kostenlos“. Ganz Schlaue rechnen natürlich nach, gehen selber hin und drücken den Preis um fünf Prozent, da sie ja ohne Makler kaufen. Nachher stellt sich heraus, dass die Immobilie nur schwer vermietbar ist und bei einem Verkauf 20 bis 30 Prozent abgeschlagen werden müssen. Was für eine Ersparnis!Dann finden sich in den Thailandforen zahlreiche Beiträge, dass es sich nicht lohnt, hier Eigentum zu erwerben, man verliere nur Geld. Tatsache ist, dass fast alle meine Kunden wieder mit Gewinn verkauft haben und dazu auch noch gut und angenehm gelebt haben. Natürlich kann auch ich keine Wunder vollbringen, wenn die Weltwirtschaft abwärts segelt, aber so mancher meiner Kunden hat zumindest nichts oder viel weniger verloren als er es in den USA getan hätte. Und wenn man Zeit hat und warten kann, kommt immer ein Gewinn heraus, wenn man gut beraten wurde!

Bei einem REBA-ES-Makler...

​Es ist schon erstaunlich, wie viele Kunden bei sogenannten „Diskountmaklern“, z. B. an einem Stand in einem Shoppingcenter kaufen, ich kann mir nicht vorstellen, dass die das in ihren Heimatländern auch machen würden. Gerade hier, wo man oft doppelt vorsichtig sein muss, da der Verbraucherschutz weit hinter unseren Standards hinterherhinkt und der Rechtsweg lang und mühevoll ist, wird in geradezu naiver Weise fast alles geglaubt – liegt das am guten Wetter?

...liegt man immer richtig!

Wenn man sich in Pattaya nach einer Immobilie umschaut, gibt es eine „erste Adresse“: REBA-ES (Real Estate Broker Association Eastern Seaboard). Gegründet 2006 (ich war von der ersten Minute an dabei), hat REBA-ES innerhalb dieser wenigen Jahre den Markt verändert: Standardverträge, Schulung der Mitarbeiter, Verhaltenskodex für Immobilienverkäufer, um nur einige Punkte zu nennen, alles dieses kommt heute dem Kunden zugute, ohne dass dieser sich dessen überhaupt bewusst ist. Bei einem REBA-ES-Makler liegen Sie immer richtig (d.h. nicht, dass es keine guten Nicht-REBA-ES-Makler gibt!).REBA-ES ist meinen Informationen nach der einzige regionale Maklerverband in Thailand. Verbunden sind wir mit REBA-Thailand dadurch, dass eine Mitgliedschaft im thailändischen Dachverband Voraussetzung ist für die hiesige Mitgliedschaft. Um Mitglied bei REBA-Thailand zu werden, muss ein Mitarbeiter der Firma den Kursus der Real Estate Training School in Bangkok absolviert haben. Gehen Sie bitte auf die Webseite www.rebaes.com, dort finden Sie alle Mitgliedsfirmen und weitere Informationen wie „Rules andRegulations“ und „Code ofEthics“. Nicht nur wird der Kunde schon durch die Einhaltung dieser Regeln sowie durch geprüfte und standardisierte Verträge geschützt, sollte er der Meinung sein, dass ein Makler diese Regeln verletzt hat, kann er den Schlichtungsausschuss (Arbitration) anrufen, ein Verfahren, das schneller und auch kostengünstiger ist als ein Gerichtsverfahren.

Über den Autor

Heiner Moessing ist Gründer und Geschäftsführer der Immobilienfirma Siam Properties und seit über 18 Jahren in Pattaya tätig. Er freut sich über Anregungen und Fragen zu allen Themen rund um den Kauf, Bau, Umbau und die Vermietung von Immobilien. 

Kontakt: Tel.: 081-861.1907, E-Mail: info@siamproperties.netwww.siamproperties.net

Heiner Moessing ist Gründer und Geschäftsführer der Immobilienfirma Siam Properties und seit über 18 Jahren in Pattaya tätig. Er freut sich über Anregungen und Fragen zu allen Themen rund um den Kauf, Bau, Umbau und die Vermietung von Immobilien. 

Kontakt: Tel.: 081-861.1907, E-Mail: info@siamproperties.netwww.siamproperties.net

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.