Vermeintliche Granate ist Boje eines Minensuchbootes

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Das Anfang des Monats im Meer vor dem Strand Naiyang gefundene stählerne Objekt ist die Boje eines Minensuchbootes aus dem Zweiten Weltkrieg.

Das haben am Donnerstagmorgen Sachverständige der Mine Squadron and Explosives Ordinance Division of the Royal Thai Army Area 3 festgestellt. Die Soldaten haben den 4,5 Meter langen und rund 410 Kilogramm schweren metallenen Gegenstand vermessen und untersucht. Es ist weder eine Granate noch eine Bombe, wie anfangs vermutet worden war, sondern ein Boje mit der Bezeichnung „Oropesa“ und ungefährlich. Sie sei Teil der Standardausrüsung von Minensuchbooten im letzten Weltkrieg gewesen, erläuterte Lieutenant Commander Thanchaiyan Tanti-Amnuay. Die Boje gehörte aber nicht der thailändischen Armee, denn in dieser Region hatte es keine thailändischen Minensucher gegeben. Möglicherweise ist die Boje von einem Schiff gefallen und durch die Meeresströmung an den Strand Naiyang getrieben worden. Bevor sie abtransportiert wird, soll sie mit einem Röntgengerät durchleuchtet werden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.