Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Kraft

Foto: epa/Jagadeesh Nv
Foto: epa/Jagadeesh Nv

WIEN (dpa) - In Österreich ist es von Sonntag an verboten, das Gesicht zu verhüllen. Das Gesetz betrifft Frauen, die ihr Gesicht unter einer Burka oder einem Nikab verbergen. Es ist aber auch untersagt, ohne medizinische Notwendigkeit mit einer Atemschutzmaske herumzulaufen. Außerhalb der närrischen Zeiten sind außerdem Clowns- und andere Masken tabu. Wer gegen diese Regeln verstößt, riskiert eine Strafe von 150 Euro.

Die Regierung von sozialdemokratischer SPÖ und konservativer ÖVP hatte sich auf das Verbot geeinigt. Das Gesetz wurde unter anderem mit Sicherheitsaspekten und dem Schutz der Frauen vor Unterdrückung begründet. Ein Burkaverbot gibt es bereits seit 2011 in Frankreich und Belgien.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, dass ein Verbot der Vollverschleierung rechtens ist. Für ein Miteinander sei es unerlässlich, dem Anderen ins Gesicht schauen zu können, so die Richter. Die Behörden wollen das Gesetz mit Fingerspitzengefühl umsetzen. Eine Broschüre informiert in vier Sprachen über das Verbot.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
michael meier 03.10.17 04:54
Integration
Hallo JF & Jack . Wer in Pattaya oder Phuket lebt kann sich unmöglich integrieren . Obwohl ich viele Jahre auf dem Land fast nur unter Thais lebe und einigermaßen Thai spreche kann von Integration keine Rede sein. Nit noi Respekt und Freundlicjkeit und nicht mehr . Wir sind und bleiben Gäste ( Aliens ) . Es wäre interessant zu wissen ob es Hanstuedi und anderen Provinzlern auch so geht .
Jürgen Franke 02.10.17 22:19
Lieber Jack, eigentlich geht es mir ähnlich wie
Dir, da ich Thailand als Ruhesitz, weder wegen der Menschen noch wegen der Landschaft gewählt habe, sondern lediglich wegen des angenehmen Klimas. Meine Integrationsbemühungen erschöpfen sich mit dem Überweisen meines Geldes nach Thailand. Ansonsten bin ich per Skype ausreichend mit meinen Freunden in der Welt verbunden.
Norbert Kurt Leupi 02.10.17 16:57
Herr Jürgen Franke @ JNKLeupi
Integration ! Mit bestem Dank für Deine Kenntnisnahme und Bestätigung der Psychologie-Studien ! N u r , lieber Jürgen , sind wir integriert in TH ? Ich habe zwar auch die Sprache gelernt (ohne lesen und schreiben) , habe mich an die gängigen Gesetze gehalten , bin der Gewalt ausgewichen ,aber der Kultur und der Religiösität habe ich mich keine fünf Minuten gewidmet ! Ich habe meine Wurzeln nie vergessen ,denn sie sind der Ursprung des Lebens! Aber oft fand ich was Aug`und Herz ergötzte, aber nie , was meine Heimat mir ersetzte ! MfG
Jürgen Franke 02.10.17 14:10
Lieber Jack, Deinen Kommentar sollte sich die
Merkel hinter den Spiegel hängen. Genau so ist es, aber keiner hat den Mut, es laut zu sagen. Vielleicht muß erst ein Bundestagsabgeordneter der AfD das im Bundestag mal sagen. Aber auch die Medien verschweigen diese Tatsachen gerne. Bis heute ist die Integration mit den Türken, ausgenommen des Herrn Özdemir, in Deutschland auch nicht optimal gelaufen
Norbert Kurt Leupi 02.10.17 11:55
Integrationsversuche
Gemäss psychologischen Studien über längere Zeiten in den letzten Jahren sind die Psychologen zu folgendem Ergebnis gekommen : Man kann sie nicht integrieren ,denn es ist nichts zu integrieren in diversen Bereichen ! Man kann zwar die Sprache lernen , aber nicht den Kulturkreis , nicht die Religiösität ,nicht die Ueberzeugung und schon gar nicht das Gewaltpotenzial ! Denn in der Psychologie geht man davon aus , dass die Bildung der Persönlichkeit im Alter von etwa zwölf Jahren abgeschlossen ist !