US-Zerstörer kollidiert vor Singapur mit Tankschiff

Foto: epa/Us Navy / Brenton Poyser Handout
Foto: epa/Us Navy / Brenton Poyser Handout

WASHINGTON/SINGAPUR (dpa) - Der US-Zerstörer «USS John S. McCain» ist östlich von Singapur mit einem großen Tanker kollidiert. Der Zusammenstoß ereignete sich am Montagmorgen (Ortszeit), wie die US-Marine mitteilte. Ersten Erkenntnissen zufolge sei die mit Lenkraketen bestückte «USS John S. McCain» dabei im hinteren Backbordbereich beschädigt worden. Der Grund der Kollision mit dem Handelsschiff «Alnic MC» und das Ausmaß der Schäden waren zunächst unklar. Offen blieb auch, ob es Verletzte oder gar Tote gab.

Laut der US-Marine wurde ein Rettungseinsatz eingeleitet. Singapurs Luftwaffe entsandte einen Helikopter zur Unterstützung.

Der US-Zerstörer befand sich den Angaben zufolge östlich der Straße von Malakka auf einer Routinefahrt zum Hafen von Singapur. Bei der «Alnic MC» handelt es sich laut dem Schifffahrtsportal Marinetraffic.com um einen unter liberianischer Flagge fahrenden, 183 Meter langen Tanker.

Erst vor zwei Monaten war das Kriegsschiff «USS Fitzgerald» vor Japan mit einem Containerschiff zusammengestoßen. Damals kamen sieben US-Seeleute ums Leben. Der Zerstörer wurde an der Steuerbordseite so schwer beschädigt, dass er nach amerikanischen Angaben beinahe gesunken wäre. Das fast vier Mal größere und vollbeladene Containerschiff, das unter philippinischer Flagge fuhr, wurde hingegen nur leicht beschädigt. Als Konsequenz aus dem Unfall am 21. Juni wurden vor wenigen Tagen drei befehlshabende Crew-Mitglieder von ihren Aufgaben entbunden.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wolf yahoo.de 21.08.17 10:42
Verstehe ich nicht!
Ein Kriegsschiff der US Navy, beste Elektronic, Radar vom feinsten, Mannschaft(Personal) im Überfluss, Maschinenleistung im Überfluss, GPS und dann wird so ein kleines Tankschiffchen von 183 Meter Länge übersehen? Und das ist bereits der Zweite Vorfall ähnlicher Art in dieser Gegend mit Kriegsschiffen der US Navy. Oder ist es vielleicht(was naheliegend ist)die absolut grenzenlose Überheblichkeit der Amerikaner: "Ich USA Kriegsschiff, Du Dreck, also ich Vorfahrt"? Und hat vielleicht der Kapitän des US-Kriegsschiff's bei der zweifellos vorher geführten Kommunikation in bestem "Chewing Gum Amerika English" über Funk vergessen seinen Chewing Gum aus dem Mund zu nehmen und der Kapitän des Tankschiff's hat deshalb garnicht verstanden was der andere Kapitän wollte? Also ich finde ganz einfach auf Grund der vorhandenen Maschinenleistung sollte ein Kriegsschiff immer zum ausweichen verpflichtet sein, ganz einfach weil es das besser kann. So ein Frachter in voller Fahrt braucht zum ausweichen oder stoppen einige Seemeilen, aber das müssten auch amerikanische Seeleute wissen(so hoffe ich).