US-Außenminister für Dialog bei Disput im Südchinesischen Meer

Foto: epa/Office Of Lawmaker Chiang Chi-ch
Foto: epa/Office Of Lawmaker Chiang Chi-ch

VIENTIANE (dpa) - US-Außenminister John Kerry hat sich nach dem für China niederschmetternden Schiedsurteil zu seinen Hoheitsansprüchen im Südchinesischen Meer für einen neuen Dialog mit Peking ausgesprochen. Die USA seien in den Streitigkeiten zwischen China und vier Anrainerstaaten über Atolle und Riffe neutral, betonte Kerry am Dienstag in der laotischen Hauptstadt Vientiane beim Treffen der Außenminister der südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) mit Kollegen der Region.

Es sei aber wichtig, dass alle Rechtsgrundsätze eingehalten würden. Das ging an die Adresse Chinas. Ein Schiedsgericht in Den Haag hatte vor zwei Wochen entschieden, dass China keine historischen Ansprüche auf 80 Prozent des Meeresgebietes geltend machen kann. Peking erkennt die Zuständigkeit des Schiedsgerichts aber nicht an und will das Urteil ignorieren.

Kerry wollte anschließend auf die Philippinen weiterreisen, die den Schiedshof mit einer Beschwerde gegen China angerufen hatten. Er werde den Philippinern raten, mit China zu verhandeln, sagte Kerry.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.