Urlauberinnen sitzen auf Korallen: 1.500 Baht Strafe

Foto: The Nation
Foto: The Nation

PHANG-NGA: Drei thailändische Urlauberinnen mussten ein Bußgeld von jeweils 1.500 Baht zahlen, weil sie sich beim Tauchen im Meeresnationalpark Mu Koh Surin auf einen Korallenberg gesetzt hatten.

Mitarbeiter des Nationalparks wurden auf den Verstoß aufmerksam, als mehrere Fotos von den Frauen im Internet auftauchten. Die drei sagten aus, sie hätten den Berg für eine natürliche Erhebung im Meer gehalten, nicht aber für eine Korallenbank. Die Thais haben ihr falsches Vergehen eingesehen und sich inzwischen entschuldigt. Laut Nationalparkchef Phuttipot Kuprasit war das Gebiet, in dem sich die Frauen auf einen Korallenberg setzten, nicht für Taucher gesperrt. Seine Behörde werde jeden Tourist verhaften und bestrafen, der Korallen anfasse oder Fische füttere, denn das sei verboten. Er appellierte an Bewohner und Urlauber, Verstöße gegen geltende Regelungen zu melden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Josef Reiter 10.02.18 16:53
Informationen !
Dieses Verhalten ist es was die Korallen beschädigt sowie zerstört . Da hilft nur eine gute Info was man darf , tauchen und sehen und ein striktes Verbot die die Unterwasserfauna zu berühren . Bei den Touristen Strömen sind so viele Banausen dabei , das es bald keine Korallen mehr geben wird . Dazu kommen noch die Abwässer der Hotels die zum Tod der Korallen beitragen .
Hardy Kromarek Thanathorn 10.02.18 12:26
Die Fotos sind schon 1500.- THB wert!
Bei den schönen Fotos mit den Damen sind die 1500.- THB bestens für Sie und dessen wo Sie sich anschauen agelegt! Natürlich sollte man sich strikt an die Anweisungen und Gesetze immer halten!