Unwetterwarnung für 33 Provinzen

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

THAILAND: Die Katastrophenschutzbehörde hat die Gouverneure von 33 Provinzen des Landes angewiesen, ihre Bevölkerung vor Starkregen, Überschwemmungen und Erdrutschen zu warnen. Gefährdet sind besonders in der Nähe von Flüssen wohnende Menschen. Nach heftigen Niederschlägen könnten Flüsse und Bäche über die Ufer treten. Die Unwetterwarnung gilt bis zum 10. September in weiten Teilen des Landes.

Im Norden: Mae Hong Son, Chiang Mai, Lampang, Lamphun, Chiang Rai, Phayao, Phrae, Nan, Uttaradit, Tak, Sukhothai, Kamphaeng Phet und Phitsanulok.

Im Nordosten: Loei, Nong Bua Lamphu, Nong Khai, Bung Kan, Udon Thani, Sakon Nakhon und Nakhon Phanom.

Im Osten: Prachin Buri, Chachoengsao, Sa Kaeo, Chonburi, Rayong, Chanthaburi und Trat.

Im Süden: Ranong, Phang-nga, Phuket, Krabi, Trang und Satun.

Am Freitag trat der Fluss Huay San im Bezirk Pang Ma Pha der Provinz Mae Hong Son über die Ufer. Hausbewohner mussten mit ihrem Hab und Gut höher gelegene Gebiete aufsuchen, das Wasser stand bis zu einer Höhe von 50 Zentimetern.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.