Unfall mit Luftfahrzeug «Airlander»

Foto: dpa/ Aaron Chown/PA Wire
Foto: dpa/ Aaron Chown/PA Wire

LONDON (dpa) - Es gilt als größtes Luftfahrzeug der Welt, muss aber nach einer Havarie in Großbritannien erstmal am Boden bleiben: das Luftschiff «Airlander 10».

Der «Airlander» riss sich am Flugplatz Cardington in Bedfordshire rund 80 Kilometer nördlich von London am Samstag von seinem Haltemast los, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. Ein Sicherheitsmechanismus habe dann dafür gesorgt, dass die Hülle aufriss und sich entleerte. Eine Mitarbeiterin wurde Leicht verletzt.

Der «Airlander 10» fliegt mit Hilfe von Helium. Er ist nach Herstellerangaben 92 Meter lang, 43,5 Meter breit und 26 Meter hoch. Er fliegt in über 6.000 Metern Höhe, erreicht eine Geschwindigkeit von 148 Kilometern pro Stunde und kann Lasten bis zu 10 Tonnen transportieren.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.