Überflutung in New Yorker Flughafen

 Chef der zuständigen Hafenbehörde, Rick Cotton. Foto: epa/Justin Lane
Chef der zuständigen Hafenbehörde, Rick Cotton. Foto: epa/Justin Lane

WASHINGTON (dpa) - Wegen eines von Kälte verursachten Rohrbruchs hat eines der sechs Terminals des größten New Yorker Flughafen John F. Kennedy zeitweise unter Wasser gestanden. Ein Zuleitungsrohr für das Sprinklersystem sei eingefroren, sagte der Chef der zuständigen Hafenbehörde, Rick Cotton, am Sonntag (Ortszeit) dem US-Sender ABC.

Das Terminal musste teilweise evakuiert werden, ankommende Flüge hätten für mehrere Stunden nicht landen können, meldete der US-Nachrichtensender CNN. Der Strom wurde laut offiziellen Angaben in dem betroffenen Bereich aus Sicherheitsgründen abgeschaltet.

Der Nordosten der USA kämpft seit Tagen mit Eiseskälte und Schnee. Am Sonntag brach die Kältewelle noch einige Minusrekorde im Nordosten der USA. So sanken die Temperaturen in Worcester im Bundesstaat Massachusetts auf minus 23 Grad Celsius. 1942 waren dort minus 21 Grad gemessen worden. Ab diesem Montag soll sich laut Wetterdienst die Lage entlang der Ostküste allmählich entspannen, dann sollen die Temperaturen leicht steigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.