Trockener und ruhiger Start ins neue Jahr

Koh Samui erlebt friedlichen Jahresbeginn 2018

Menschenleerer Strand in Chaweng auf Höhe der Hotels Amari und Blue Lagoon. Nur in der bekannten Ark Bar und in den Vergnügungsstraßen im Zentrum ging zum Jahreswechsel die Post ab.
Menschenleerer Strand in Chaweng auf Höhe der Hotels Amari und Blue Lagoon. Nur in der bekannten Ark Bar und in den Vergnügungsstraßen im Zentrum ging zum Jahreswechsel die Post ab.

KOH SAMUI: Es blieb trocken, es blieb ruhig und friedlich, bis Mittag des 1. Januar 2018 gab es von der Polizei auch keine Meldung über schlimmere Verkehrsunfälle: Koh Samui erlebte einen beschaulichen Jahreswechsel und musste einen weiteren Rückgang von Touristen gegenüber den ohnehin durchwachsenen Vorjahren hinnehmen.

In Chawengs Partymeilen tanzte nach dem Neujahrs-Feuerwerk zwar der Bär, aber sonst blieb es auf der gesamten Insel erstaunlich still. An vielen Stränden in Maenam, Chaweng und Lamai konnte man menschenleere Abschnitte beobachten. Der Blick aufs traditionelle Feuerwerk war frei und viele Einheimische konnten sich nicht an ein so spärliches Treiben in den letzten beiden Jahrzehnten erinnern.

Gross angekündigte Polizeikontrollen an wichtigen Zufahrtsstraßen gab es bereits am frühen Abend. Auf sozialen Netzwerken hatten sich Thailänder ausgetauscht, und viele ließen ihre Fahrzeuge Zuhause oder bildeten Fahrgemeinschaften. Die Taxis hatten Hochkonjunktur und unter 500 Baht war auch bei kürzeren Strecken kein Transporteur zur Arbeit zu überzeugen. Die ersten Gewinner des neuen Jahres 2018 waren so die Betreiber von Songthaews und gelben Taxis.

In der Ark Bar am Chaweng Beach und später in der Soi Green Mango herrschte nach 1 Uhr bis 4 Uhr morgens dann doch noch reger Betrieb. Das zumeist junge Publikum feierte ausgelassen und die Polizei beobachtete das Spektakel aus der Entfernung. Verkehrskontrollen gab es da schon längst nicht mehr und jugendliche Einheimische brausten mit ihren lauten Zweirädern ungehindert die Beachroad hinunter. Koh Samui blieb sich treu: Stringente Verkehrsüberwachungen wie in Pattaya oder Phuket werden hier nie lange durchgesetzt.

Für den Januar sieht die Buchungslage laut Angaben von Reiseveranstaltern und Hoteliers besser aus als im Dezember 2017. Flüge und Fähren sind fast ausgebucht und bei der gestern ebenfalls stattgefundenen Vollmondparty auf Koh Phangan war von der bisherigen Flaute nicht viel zu sehen – die Inseln Phangan, Samui und Koh Tao hoffen auf einen umsatzstarken Jahresbeginn und die besseren Wetteraussichten dürften diesem Wunsch Auftrieb verleihen.

Fotos: Sam Gruber
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wieland Wenz 07.01.18 15:29
Es regnet wieder!
Das war heute Morgen schon klar, als ich die dunklen Wolken hinter den Bergen sah!
Wieland Wenz 04.01.18 10:35
Jürgen Franke: besonders lautstarken Zweiräder
Die gute Nachricht, gemaess aktuellem Bericht im Farang, geht es dem Krach ab Maerz an den Kragen. Ich hatte hier schon die Vermutung, das sind Antiwerbeaktionen, wenn urploetzlich nachts zwischen 3+4 Uhr einer mit abgeschraubten Auspuff eine Runde durch Stadt und ueber Beachroad dreht. Halten sie so etwas fuer moeglich, da raecht sich einer, weil an seinem Lieblingsort die Saison verregnet ist!? Merkwuerdig ist eben, gleich nach dieser 1/2stuendigen Runde, verschwindet der Krach fuer die naechsten 24 Std oder sogar fuer Tage.Man kann ja heute auch schon Hacker kaufen, die anderen Schaden zufuegen. Gaebe es in TH nur die Thais, wuerde ich so etwas eigentlich ausschliessen!
Jürgen Franke 03.01.18 20:59
Bedauerlicherweise wurde der Sylvesterabend
auch in Patong durch einen Regenguss etwas in Mitleidenschaft gezogen, aber sonst verlief der Jahreswechsel, deutlich ruhiger, als in den letzten Jahren. Auch das Feuerwerk hielt sich in Grenzen. An die nächtlichen Raser der besonders lautstarken Zweiräder werden sich die Gäste auch gewöhnen müssen.
Wieland Wenz 03.01.18 17:54
"Tropical storm BOLAVEN" ist im Anmarsch
Es gibt eine neue Warnung des Thai Meteorological Departments.
Wieland Wenz 01.01.18 19:56
Windgeschwindigkeiten bis 50km/h
Das hat was. Von Surathani, wurde gerade ueber weggerissene Daecher berichtet, dort hatte es aber lange nicht so starke Winde. Auch die Wellen sind heute wieder sehr ordentlich.