Toyota startet Carsharing-Service auf Uni-Campus

Foto: epa/Franck Robichon
Foto: epa/Franck Robichon

BANGKOK: Im Dezember will der japanische Autobauer Toyota in Bangkok mit kleinen Elektrofahrzeugen einen Carsharing-Service starten – allerdings nur auf dem Campus der Universität Chulalongkorn.

Das Pilotprojekt mit anfangs zehn E-Autos soll auch ein erster Beitrag gegen die Luftverschmutzung in der Hauptstadt sein. Langfristig will Toyota ein komfortables und bequemes Mobilitätsnetzwerk schaffen, hat Toyotas Sprecher Keiji Yamamoto angekündigt.

Auf dem Campus der Uni kann bei dem Test ein Fahrzeug wochentags von 7 bis 19 Uhr für 30 Baht 20 Minuten gemietet werden. Die Gebühr wird per Kredit- oder Debitkarte über eine Smartphone-App bezahlt. Derzeit bewegen sich die Studenten auf dem weitläufigen Campus überwiegend mit Motorradtaxifahrern.

Toyota wird im Juli kommenden Jahres weitere 20 Elektrofahrzeuge bereitstellen und im November 2019 den Test auswerten. Sollte er erfolgreich verlaufen, könnte Carsharing-Service in Thailand nicht nur in Bangkok eingeführt werden. Für den Autohersteller laufen bereits Versuche in Japan in Okinawa sowie in den Präfekturen Okyyama und Aichi.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.