The Transit of Eros"

Liam’s Gallery – zeigt Bilder von Apolinario (Pol) Cruz

Apolinario Cruz, 1960 geboren auf den Philippinen, lebt und arbeitet in Australien.
Apolinario Cruz, 1960 geboren auf den Philippinen, lebt und arbeitet in Australien.

Da sage einer, es gäbe sie nicht, die Contemporary Modern Art in Pattaya! Und es gibt sie doch, nur ... ihre Produzenten kommen von den Philippinen, ihr Galerist ist gebürtiger Ire, und die Besucher der Vernissage sind mehrheitlich in die Jahre gekommene männliche Ausländer!

Apolinario Cruz, 1960 in der Provinz Bulacan auf den Philippinen geborener Künstler, der sich inzwischen in Australien niedergelassen hat, zeigt in "Liam’s Gallery" Ölbilder aus seinem Schaffen der letzten Jahre, und, um es gleich vorweg zu sagen, das, was da an den Wänden aufgehängt ist, kann sich durchaus sehen lassen.

"Ein Teil von mir"

Auf die Frage, was ihn bewogen hat, ausgerechnet Künstler zu werden, antwortet der smarte Fünfzigjährige ebenso kurz wie spontan: "Ich hatte keine andere Wahl...", und schiebt nach kurzer Überlegung die Anmerkung hinterher "...es ist ein Teil von mir!"

Nach seiner Ausbildung an der Universität der Philippinen und dem San Francisco Art Institut, betätigt sich Cruz, wenn er nicht gerade zur Ausstellung seiner Arbeiten durch die Welt reist, neben seiner künstlerischen Tätigkeit heute als Lehrer des TAFE Institute NSW Australia.

"Ich möchte andere Menschen an dem was ich fühle teilhaben lassen", und dazu hatten bisher Besucher seiner verschiedenen Ausstellungen wie z. B. in Sidney, New South Wales, San Francisco, Nappa Valley, Paris oder auch Nizza reichlich Gelegenheit. Er wolle nicht moralisieren, aber gleichwohl verfolgten viele seiner Bilder auch eine politische Absicht. Als politischer Mensch, als den er sich ebenfalls empfinde, verurteile er den Überfall der USA auf den Irak und den Krieg in Afghanistan. In seinem vor drei Jahren entstandenen Zyklus "Mona Lisa" habe er diese Thematik aufgegriffen und in eine bildnerische Form gebracht.

Apolinario Cruz: Click! Click!, 2009, Öl auf Leinwand, 130x115 cm.
Apolinario Cruz: Click! Click!, 2009, Öl auf Leinwand, 130x115 cm.

Warum gerade der Titel "Mona Lisa"? "Nun, das unergründliche, seltsame Lächeln der Mona Lisa ist ein gutes Mittel, etwas Politisches auszudrücken."

In seiner Ausstellung "The Transit of Eros" möchte er seine Besucher auf eine Reise mitnehmen in neue intellektuelle, gefühlsmäßige und erotische Beziehungen zu anderen Menschen an anderen Orten und in eine andere Zeit: "Es ist eine Kombination von Phantasie und Wirklichkeit!".

Eine Hommage an Pattaya? "Exakt. Ich möchte die Betrachter für das sensibilisieren, was um sie herum geschieht!"

"Cruz schafft archetypische Figuren, die sich liebevoll und zärtlich beim Betrachter einschmeicheln, schließlich aber, wie eine wässrige Fata Morgana, vor den Augen des Betrachters verdampfen", schreibt der in Singapur ansässige Kurator Nick Coffill über Cruz‘ Arbeiten im Ausstellungskatalog.

Liang Yan, 40-jähriger Besucher der Ausstellung, gebürtiger Chinese (Peking), der lange in Singapur gelebt hat, und den es mittlerweile nach London verschlagen hat, kann allerdings mit Pol Cruz‘ Bildern nichts anfangen:

"Mich sprechen diese Bilder nicht an." Die Frage, was sie haben müßten, um das Gegenteil zu erreichen, beantwortet er so: "Das kann ich aus dem Stand nicht beschreiben. Ich möchte mich von einem Künstler überraschen lassen. Der muß herausfinden, was mir gefällt. Diese Arbeiten hier jedenfalls überraschen mich nicht!"

Versteckte Erotik

Apolinario Cruz: Mirage, 2008, Öl auf Leinwand, 44x59 cm.
Apolinario Cruz: Mirage, 2008, Öl auf Leinwand, 44x59 cm.

Uschi Hoffmann, Touristin aus dem norddeutschen Flensburg, ist dagegen begeistert: "Mir gefällt die teilweise raffiniert versteckte Erotik in Cruz‘ Bildern", schwärmt sie, und Ehemann Reiner fügt hinzu: "Ich bin noch nie durch eine Bildergalerie gegangen, die mich so fasziniert hat."

Aber Achtung: Pol Cruz‘ Kunst hat seinen Preis. Sein 115x130 cm großes Ölbild "Click! Click" aus dem Jahr 2009 war das erste, das noch während der Vernissage den Besitzer wechselte ... für einen Preis von 150.000 Baht (entspricht etwa 3.000 Euros). Andere Arbeiten, wie zum Beispiel das wesentlich kleinere "Mirage" aus dem Jahr 2008 sind dagegen schon für 39.000 Baht (etwa 780 Euros) zu haben.

Ach, und noch eins: Cruz‘ Bilder sind durch die Bank wohnzimmerkompatibel, das heißt, sie passen größenmäßig in jedes durchschnittliche Wohnzimmer! Bei vielen Künstlern, bei denen man manchmal fast den Eindruck haben kann, sie produzieren nur noch für Großraumbüros oder Museen, heute keine Selbstverständlichkeit.

"The Transit of Eros"

"Liam’s Gallery", Soi 4 Pratamnak Road, Pattaya (bis 3. Februar). Infos: www.liamsgallery.com.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.