Studie: Bangkok eine gefährliche Metropole

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

BANGKOK: Bangkok zählt neben den anderen südostasiatischen Metropolen Yangon, Manila und Jakarta zu den 12 gefährlichs­ten Städten der Welt, schenkt man dem „Safe Cities Index“ des Magazins „The Economist“ Glauben, dessen Ergebnisse im Oktober vorgestellt wurden.

Analysiert wurden 60 Städte nach verschiedenen Kriterien wie Digitale Sicherheit, Gesundheitssicherheit, infrastrukturelle Sicherheit und persönliche Sicherheit. Bangkok belegt in der Studie den 49. Platz mit 60,05 von 100 möglichen Punkten, bemängelt wurden Probleme bei der persönlichen Sicherheit. Zur sichersten Stadt der Welt wurde die japanische Metropole Tokio ernannt, zur gefährlichsten Karachi in Pakis­tan wegen der hohen Zahl an Terroranschlägen.

Laut dem „Safe City Index“ sind die gefährlichsten Städte der Welt:

1. Karachi (Pakistan), 2. Yangon (Myanmar), 3. Dhaka (Bangladesch), 4. Jakarta (Indonesien), 5. Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam), 6. Manila (Philippinen), 7. Caracas (Venezuela), 8. Quito (Ecuador), 9. Teheran (Iran), 10. Kairo (Ägypten), 11. Johannesburg (Südafrika) und 12. Bangkok (Thailand).

Als sicherste Städte der Welt gelten:

1. Tokio (Japan), 2. Singapur (Singapur), 3. Osaka (Japan), 4. Toronto (Kanada), 5. Melbourne (Australien), 6. Amsterdam (Niederlande), 7. Sydney (Australien), 8. Stockholm (Schweden), 9. Hongkong (China), 10. Zürich (Schweiz).

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Alexander Thiele 03.11.17 09:00
Wer jemals die Zustände in Johannisburg erlebt hat kann über diese Statistik nur lachen. In Bangkok fühle ich mich persönlich sicherer als in Berlin oder Köln. Die Empfehlung für alle Städte dieser Welt lautet natürlich immer Schmuck und Geschmeide ablegen, auf extravagante Kleidung verzichten und niemals größere Mengen Bargeld mit sich führen.
Oliver Harms 03.11.17 09:00
einfach nur lachhaft!
das ist genau so eine nullnummer wie die studie über den airport.wer bezahlt darf sich die plätze aussuchen! ich komme übrigens aus hamburg und ich fühle mich zuhause in bangkok wesentlich sicherer als in hamburg.auch ist der service im gesundheitsbereich moderner und besser als in deutschland.(und das nicht nur im bangkok hospital.)
Khun Wilfried Stevens 02.11.17 20:40
Bangkok ist sicherlich nicht...
...ungefährlicher als Berlin, Bremen oder Hamburg...mit Ausnahme des Strassenverkehrs und das Reinfallen in einem der Klongs...behaupte aber mal, hier mehr Polizei zu finden ....aber schliesse mich sonst den Vorschreibern an.
Ernst Schwartz 02.11.17 20:39
UK und USA blasen ins gleiche Horn
Die Wertung ist durch die aussenpolitische Gesinnung der USA und Nato beeinflusst, wie vieles in den Mainstream Medien. Thailand gehört seit der Machtübernahme auch nicht mehr zu den Freunden der USA, wie einige andere in der Liste der gefährlichsten Städte. Teheran gehört zu den sichereren Städten. Über Teheran und Iran hörte ich - aus erstem Mund - von 2 Radfernfahrern, die von Indien nach der Schweiz geradelt sind, nur gutes, Iran sei das Land, wo sie sich am sichersten gefühlt hätten. Ich war geschäftlich im Iran, auch in Teheran, und ich fühlte mich sehr sicher. Das US State Dept. veröffentlichte im August eine "Iran Travel Warning", erneut auf das Risiko der grundlosen Verhaftung und Gefangennahme von US Bürgern hinweisend. Ähnliches mag auch bei anderen Städten die Bewertung beeinflusst haben.
Jürgen Franke 02.11.17 15:36
Grundsätzlich sollte man lediglich
der Statistik glauben, die man selbst gefälscht hat. Die Aussagekraft für Bangkok gibt nicht viel an Information her. Was immer man unter der persönlichen Sicherheit zu verstehen hat. Wenn es um die persönliche Sicherheit geht, sollte jeder größte Aufmerksamkeit auf den Stra0enverkehr legen.