Schweiz schlägt Deutschland bei Öko-Strom

Foto: epa/Udo Weitz
Foto: epa/Udo Weitz

BERN (dpa) - Fast zwei Drittel des in der Schweiz produzierten Stroms stammen aus erneuerbaren Energien.

59 Prozent kommen aus großen Wasserkraftwerken, fünf Prozent aus Kleinwasserkraft, Photovoltaik, Wind und Biomasse, wie das Bundesamt für Energie am Montag berichtete. Zum Vergleich: in Deutschland stammen nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums 29 Prozent der erzeugten Strommenge aus erneuerbaren Quellen. 33 Prozent des in der Schweiz produzierten Stroms wird aus Kernkraft produziert, verglichen mit 13 Prozent in Deutschland. Alle Zahlen beziehen sich auf 2016..

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Hermann Auer 27.03.18 17:44
Kunststück ...
Nachdem ca. 60 Prozent des Gesamtbedarfs der Schweiz aus Wasserkraftwerken stammt, wofür in Deutschland weitgehend die nötigen Höhendifferenzen (Berge) fehlen, hinkt der Vergleich doch erheblich. Nebenbei: Wasserkraft ist zwar erneuerbare Energie, aber umweltschonend sind Stauseen und zugehöriges Equipment nicht.