Mehr Urlauber, kürzere Verweildauer

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Mit 8,4 Millionen Passagieren wurden 2017 am Phuket International Airport im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 11,3 Prozent mehr Fluggäste abgefertigt, so das Ergebnis des „Phuket Hotel Market Update“ des Beratungsunternehmens C9 Hotelworks.

Die gestiegenen Passagierzahlen sind vor allem auf die 20-prozentige Zunahme chinesischer Festlandchinesen zurückzuführen sowie auf die gestiegenen Urlauberzahlen in der Nebensaison, im Vergleich zum Vergleichszeitraum im Jahr 2016 von 11,2 Prozent.

Gemäß dem Bericht erzielte das Hotelgewerbe der Insel in der Belegungsrate einen Anstieg von 77 Prozent im vergangenen Jahr. Ein leichtes Sinken wurde hingegen im durchschnittlichen Übernachtungspreis festgestellt, der auf 3.740 Baht pro Nacht beziffert wird. Daten des C9-Berichts folgend, wurden in der Nebensaison 2017 durchschnittlich 641.863 Passagierankünfte pro Monat verzeichnet, verglichen mit 759.703 in der Hochsaison. Im Vergleich zu 2016 hat sich die Kluft zwischen Neben- und Hochsaison somit deutlich verringert, was aufzeigt, dass sich Phuket zu einem ganzjährigen Reiseziel entwickelt hat.

Ein weiterer Trend lässt sich in der Zusammensetzung der Urlauberschichten beobachten. So wurde der Markt zur touristischen Nebensaison zwischen Mai und Oktober 2017 zu 55 Prozent von Chinesen und 45 Prozent von Australiern beherrscht. In diesem Zusammenhang rät C9-Geschäftsführer Bill Barnett den Hoteliers der Insel, betreffend der Verschiebung der geografischen Segmente, pragmatisch zu sein. So ist der internationale Flughafen Phukets auch Einfallstor für Touristen in Khao Lak. Mit günstigeren Hotelpreisen, einer Vielzahl von Strandimmobilien und fast 9.000 Zimmern, stellte der Badeort in der Nachbarprovinz Phang Nga zwischen Juli und August 2017 ebenfalls ein beliebtes Ziel chinesischer und australischer Urlauber dar.

Zwei wichtige Punkte des Berichts sind weiter, dass zwar die Touristenzahlen wachsen, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hingegen sinkt, was ebenfalls im demografischen Wandel begründet ist. So verbringen Asiaten, insbesondere Chinesen, im Vergleich zu Europäern nur einige Tage und nicht mehrere Wochen ihren Urlaub auf Phuket. Und weiter: Privatanbieter wie Airbnb, haben sich zur Hauptkonkurrenz der Hotelanbieter entwickelt. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Kurt Gerster 21.01.18 12:58
100%
"So wurde der Markt zur touristischen Nebensaison zwischen Mai und Oktober 2017 zu 55 Prozent von Chinesen und 45 Prozent von Australiern beherrscht." Sind zusammen 100%. Andere Nationalitäten waren gar keine da?