Sex-Shows für Chinesen boomen

Archivbild: Jahner
Archivbild: Jahner

PATTAYA: Während die Behörden in den vergangenen Wochen verstärkt gegen Barbetreiber in der berühmtberüchtigten Soi 6 und in der Amüsiermeile Walking Street vorgegangen sind und die Regularien verschärft haben, boomt das Sexbusiness für chinesische Touristen unbekümmert weiter.

Klammheimlich haben sich in den vergangenen Jahren mehrere Großveranstaltungsorte am Markt etabliert, in denen Live-Sex-Shows gezeigt werden und die ausschließlich Touristen aus der Volkrepublik vorbehalten sind.

Pro Show karren bis zu über 100 Busse die abenteuerfreudigen Gruppentouristen zu den Etablissements, die von der Größe her Konzertarenen gleichen. Die Folge: kilometerlange Staus, abgasgeschwängerte Luft sowie genervte Anwohner.

Im Norden der Stadt gibt es alleine vier Lokalitäten, in denen die schlüpfrigen Shows angeboten werden: BigEye in der Soi Phetrakul, Bang Up in der Soi 1, Number One und 69 Show, beide in der Soi 29/1 (Naklua), in direkter Nachbarschaft entsteht zudem ein weiterer Komplex.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
R. Müller 03.08.17 10:34
Verstehen ist alles
Das in Thailand nach Gesetz alles verboten wäre was mit (käuflichem) Sex irgendetwas zu tun hat muss dieses Gewerbe unterbunden werden, so die Ansage... Damit wird das Ansehen Thailands getrübt, so die Aussage der Verantwortlichen.... Ob dies das einzige Problem von Thailand ist, darüber könnte man diskutieren. (Stichwort verdreckte Strände, ein ungelöstes Problem der Müllentsorgung, die marode Infrastruktur wie Elektrik, Strassen usw.). Dies trübt das Ansehen von Thailand im speziellen Pattaya natürlich nicht... Da kann man aber durchaus anderer Ansicht sein. Hingegen ist es mehr wie unfair wenn kleine "Sexbetriebe" für "Langnasen" konsequent abgewürgt werden und im Gegenzug entstehen laufend neue riesige Sex-Tempel für Chinesen, an denen die Thais wohl so gut wie nichts verdienen, aber mit den negativen Folgen wie permanente Verkehrsüberlastung, Abgasen der stinkenden Busse etc. leben müssen. Anstatt diese "rufschädigenden" Häuser zu schliessen werden laufend neue Bewilligungen erteilt. Das ist nicht nachvollziehbar. Hingegen beschönigen die unzähligen Chinesen die Statistiken über Besucherzahlen. Da wird wohl Kraut mit Rüben verwechselt. An diesen "Billigsturisten" verdienen nur ein paar handverlesene Leute, dafür wohl reichlich. Mit den angestrebten "Qualitätsturisten" die reichlich Geld ausgeben sollen, hat dies nichts zu tun, im Gegenteil die bleiben weg. Das Image von Pattaya wird mit solchen Aktionen sicherlich nicht aufgewertet. Nur die Probleme werden grösser.
Martin Berger 02.08.17 21:07
Sex-Shows....
Ja, man kämpft doch gegen den schlüpfrigen Ruf von Pattaya als Sexmetroploe Südost Asiens...oder???Sind da eventuell enstprechende Herren oder gar auch Damen involviert, die gern mal mitverdienen und dafür alle Augen zudrücken. Ich hatte mal das " Vergnügen" als Einladung eines Freundes, der meinte, das müsse er mir mal zeigen. In der Soi 29/ 1 stehen drei dieser Tempel und es waren schon am Tag massenweise Busse vorgefahren. Immerhin Preise um die 1000 Bath. Zur Show selbst, ...ich würde es als billigen Tingel Tangel einstufen, ohne Niveau, aber darum geht es ja wohl auch nicht. Wie auf der Beach Road, fügsam hinter dem Fähnchen des Reiseleiters , strömen auf einer Seite neue Touris herein, kichernd und gackernd und auf der anderen Seite, werden die vorher hereingelassenen wieder hinaus bugsiert. Wie am Fliessband. Wer verdient sich da eine super goldene Nase, liebe City Hall oder habt ihr das eventuell noch garnicht registriert und wie passt das mit dem angestrebten Image von Pattaya zusammen????? Wie immer, einige scheinen gleicher zu sein hier und Sex ist eben nicht immer Sex...oder wie??? Mir tun nur die Leute leid, die dort in der Nähe wohnen, Gestank, Lärm und tausende aufgeregte Chinesen jeden Tag. Gruselig!!! Die eine Firma ist ja vom Markt, die vorher in den weissen OA- Bussen die Chinesen durch Pattaya gekarrt hat, aber wie es aussieht, läuft schon wieder alles , wie geschmiert, wohl im wahrsten Sinne des Wortes. Sind das etwa die angestrebten "Qualitätstouristen"?
Norbert Kurt Leupi 02.08.17 12:35
Sex-Shows und sexy Shows
sind wie der Name es sagt , Shows mit sexy Einlagen und speziell für die Massentouris die in Rudeln auftauchen und zu einem All-Inclusiv -Preis abgehalten werden I Früher wurde jedem dieser "Wanderarbeiter " am Eingang eine Flasche Bier in die Hand gedrückt und weil die Hallen meistens überbucht waren , musste die Besucherschar die etwa einstündige Show , die durchwegs von Katoys bestritten wird , stehend beklatschen ! Nach den Vorstellungen werden die "Heerscharen " wieder in die "Umweltschleudern " verfrachtet und zu den Fresstempeln gekutscht, wo sie mit Hundegulasch und Reis verköstigt werden ! Aber mir ist lieber , sie verbringen die Zeit in diesen Sex-Unterkünften , als dass sie im Gänsemarsch, meistens noch mit aufgespanntem Regenschirm , angeführt vom Tambourmayor und Fahnenträger durch die Walkingstreet watscheln und dem Sex suchenden Touristen den Weg versperren ! Gemäss eines Insiders der Obrigkeit haben aber diese Vorführungen wenig mit Prostitution zu tun ,darum drückt man beide Augen zu ! "Brot und Spiele " , heute lässt man das Brot weg , dass es für die Spiele reicht " !
Uli 02.08.17 12:04
Wie immer mit zweierlei Maß gemessen.......
Diese Etablissements werden eben nicht großflächig mit Leuchtreklamen beworben und sind so eher unauffällig. Da dort keine Langnasen reinkommen bzw. reinwollen gibt es keinen Grund diese auch zu kontrollieren. Würde man solche "Vergnügungstempel" mehr in den Medien Publik machen und sie mehr in*s Gerede kommen, würden diese wahrscheinlich auch mal durch Polizei/Militär unter die Lupe genommen werden. Tja und das mit den Buskollonen und dadurch tagtäglich verstopften Straßen zu bestimmten Uhrzeiten ist ja auch eigentlich das einzige was daran stört. Laßt den Asiaten eben auch ihren Spaß im verborgenen.....sind eben etwas prüder (zumindestens in der Öffentlichkeit) ;-)
Wieland Wenz 02.08.17 10:49
abgasgeschwängerte Luft
Die Chinesen entdecken den Sextourismus. Da kommen demnaechst 500Millionen/a! Sollte man nach ChiangMai auslagern, da ist die Luft eh schon verpestet! Oder in den Isaan, als StrukturVerbesserung!? Straende braucht es dafuer eigentlich nicht!??