Seltener Irawadi-Delfin in Laos

Droht ein Abschied von dem scheuen Säuger für immer?

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

DON KHON (dpa) - Sie verschwinden aus den Flüssen, Mündungsgebieten und Küstengewässern Südost­asiens. Staudammprojekte und Fischerei gefährden die kurzschnäuzigen Delfine, die immer zu lächeln scheinen. Ist es bereits zu spät für eine Rettung des Irawadi-Delfins? 

Ein Delfin springt aus dem Wasser. Mit seiner aufwärts gezogenen Mundlinie sieht das Tier mit der kurzen Schnauze aus, als lächle es vor Vergnügen. Die Touristen auf dem Mekong-Fluss in Laos zücken ihre Handys: Es ist ein seltenes Glück geworden, einen der scheuen Säuger zu Gesicht zu bekommen. Der Irawadi-Delfin (Orcaella brevirostris) wird auf der Roten Liste als vom Aussterben bedrohte Art geführt.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.