Segensreiche Mönche in Angkor

Foto: epa/Khem Sovannara
Foto: epa/Khem Sovannara

SIEM REAP: Als Schau der „politischen Stabilität“ hatte Premierminister Hun Sen am ersten Dezemberwochenende bei einer zweitägigen Gebetszeremonie vor der Kulisse der antiken Tempel von Angkor sich von Tausenden buddhistischen Mönchen mit heiligem Wasser und Jasminblütenblättern segnen lassen.

Die Zeremonie gehe auf ein Ritual von König Jayavarman II. zurück sagte Kulturminis­ter Phoeurng Sackona gegenüber der „Phnom Penh Post“. Jayavarman II., Gründer und selbsternannter Gott-König des Khmer-Reiches, regierte von 877–889 unserer Zeitrechnung. Premierminister Hun Sen hat durch die Auflösung der Oppositionspartei „Cambodian National Rescue Party“ der Demokratie des Königreichs einen Schlag versetzt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.