Schweizer Motorradfahrer tödlich verunglückt

CHIANG MAI: Ein 68 Jahre alter Schweizer ist mit seinem Motorrad im Bezirk San Kanphaeng tödlich verunglückt.

Laut der Polizei soll der Ausländer unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Er kam am 7. Mai gegen Mitternacht mit seinem Motorrad von der Fahrbahn ab und stürzte in einen Kanal. Ein Dorfbewohner aus Bai Mai fand den Schweizer und alarmierte die Polizei. Mit einem Schädelbasisbruch und gebrochenen Rippen wurde der Schweizer in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort erlag er später seinen Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei soll er bereits drei Mal in schweren Verkehrsunfällen verwickelt worden sein. Der Schweizer lebte in Thailand seit 30 Jahren, beherrschte die Landessprache und war bei den thailändischen Nachbarn beliebt, berichtet ein Freund des Verstorbenen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jack Norbert Kurt Leupi 11.05.17 10:39
CH -Töfffahrer tödlich verunglückt
Da nützt die Beherrschung der Landessprache und die Beliebtheit bei Nachbarn nichts ! Ueberall ist das Unheil der Alkohol ! Wer nicht säuft , setzt heutzutage schon eine beachtliche und freiwillige Mehrleistung , denn im "Becher " ersaufen mehr als im Meer ! RIP !