Schweizer haben wenig Lust auf Olympia 2026

Foto: epa/Valentin Flauraud
Foto: epa/Valentin Flauraud

SITTEN (dpa) - Die Schweizer haben wenig Interesse an Olympischen Winterspielen im eigenen Land. In einer repräsentativen Umfrage lehnten 59 Prozent eine Bewerbung der Schweizer Region um Sion für die Spiele 2026 ab. 36 Prozent waren dafür. Klar Ja zu den Olympiaplänen sagten nur 20 Prozent, wie aus der am Sonntag von mehreren Schweizer Medien veröffentlichten Umfrage hervorgeht.

Das Sportparlament – oberstes Organ des Schweizer Sports – hatte das Projekt «Sion 2026» im April vergangenen Jahres offiziell bestätigt. In Pyeongchang werben die Eidgenossen bereits kräftig dafür.

Der Anteil der Befragten, die grundsätzlich gegen Großveranstaltungen in der Schweiz sind, ist mit 60 Prozent ebenfalls hoch. Eine deutliche Mehrheit (65 Prozent) lehnte zudem die Finanzbeteiligung in Höhe von einer Milliarde ab, mit der die Schweiz die Walliser Bewerbung finanziell unterstützen will. Die Walliser entscheiden am 10. Juni in einer Abstimmung über einen regionalen Zuschuss für das Projekt. Möglicherweise kommt es im nächsten Jahr auch zu einer Volksabstimmung über die Schweizer Olympia-Pläne.

Bis Ende März müssen die Bewerbungen beim IOC für die Olympischen Winterspiele 2026 vorliegen. Im September 2019 wird der Olympia-Gastgeber 2026 bei der IOC-Session in Mailand verkündet.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.