Schweiz will Schutz der Wölfe aufweichen

Foto: epa/Jean-christophe Bott
Foto: epa/Jean-christophe Bott

BERN (dpa) - Angesichts der steigenden Zahl von Wölfen will die Schweiz den Schutz lockern, die wilden Tiere aber nicht generell zum Abschuss freigeben.

Der Ständerat - die zweite Parlamentskammer - lehnte am Mittwoch einen Vorstoß aus dem Kanton Wallis mit dem Titel «Wolf. Fertig lustig!» ab. Die Walliser wollten die Jagd auf Wölfe freigeben. Vielmehr soll ein neues Jagdgesetz den Umgang mit den Raubtieren regeln. Die Regierung schlägt vor, dass die Tiere künftig geschossen werden dürfen, wenn sie trotz Vorbeugung Schäden anrichten oder Menschen gefährden. Bauern im Wallis und in Graubünden klagen immer öfter, dass Wölfe Schafe reißen. Nach Schätzungen leben etwa 40 Wölfe in den Schweizer Bergen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.