Schusswaffe nur für Beamte?

Ein Leser richtet sich mit einer Frage an die schusswaffeninteressierte Leserschaft:

Sehr geehrte Damen und Herren, früher war es möglich, dass ein thailändischer Bürger zum Bezirksamt ging, das Formular Por 1 ausgefüllt hat und bei positiver Beurteilung eine Waffe beantragen konnte, bis Kaliber 38 Spezial. Das Kaliber 9 mm Parabellum und stärker war eh nur Beamten vorbehalten, so die Schilderung eines Thais. Jetzt wurde mir erzählt, dass nur noch Beamte in einer Großstadt Waffen beantragen dürfen, egal was für ein Kaliber und der normale Bürger in einer Kleinstadt das nicht mehr darf. Es ist also dem Nicht-Beamten verboten, eine Waffe zu beantragen. Also ehrlich gesagt, das kann ich kaum glauben. Dann wären ja alle Waffenhändler in ganz Thailand bald pleite. Denn es dürfte in Thailand mehr normale Bürger geben als Beamte. Vielleicht weiß die Leserschaft mehr?

Detlev Steinert

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Oliver Harms 24.10.17 01:13
es gibt unterschiede wie auch in deutschland.
wir haben zum ersten den waffenschein.dieser beinhaltet,daß ich die waffe bei mir in folgenden zuständen tragen darf:unter geladen und gesichert so wie fertig geladen und gesichert.ergo ich habe mittelbaren zugriff auf die waffe um sie zum einsatz zubringen z.B. holster oder tasche.(für herrn maier)ich brauche garantiert keine halbe minute um eine handfeuerwaffe zu ziehen in den anschlag zu bringen und zu schiessen.das ist alles eine bewegung im übrigen haben moderne pistolen druckpunktsicherungen.ich brauche also keine hebel mehr umlegen und ein geschoss befindet sich in der verschlusskammer.in ihren 30 sec habe ich ein 16 schüssiges magazin leer geschossen.-dann gibt es noch die waffenbesitzkarte:erlaubt das erwerben und besitzen von waffen.mit dieser karte darf ich meine waffe/n in verschlossenen boxen separiert von der munition z.B. zum schiessplatz verbringen.im auto waffe im fahrgastraum munition im kofferraum.nun könnten die 30 sec von herrn maier etwas werden.
Roland Schiller 22.10.17 19:56
Hallo Herr Steinert. Ich schließe mich Ihrer Frage an und hoffe auf mehr kompetente Antworten.
Hansruedi Bütler 22.10.17 18:38
"Ich will keine amerikanischen Verhältnisse in
Thailand". Sind denn Mord und Totschlag aus niederen Beweggründen "antiamerikanisch"?
Mike Dong 22.10.17 16:35
"Kampffische"
Ich bin ein grosser Bewunderer von Pirañas und überlege, ob man diese auch abrichten könnte. Wenn ich im Wasser dann mit einer Waffe bedroht würde, könnten die Fische durch ein geheimes Kommando doch die Gefahr blitzschnell ausschalten. Evtl sogar selbstständig ohne das ich überhaupt im Wasser bin. Funktioniert aber nur in Süsswasser.
Hans Peter Maier 22.10.17 14:55
Schusswaffe nur für Beamte
Herr Steinert, mir Persönlich als Ausländer ist es egal wer eine Schusswaffe erwerben kann und wer nicht, sollte ich aber mal in Thailand in solch eine Situation kommen, das ich mit einer Schusswaffe bedroht werde dann müsste der Thai oder wer auch immer, dann so schnell mit der Waffe sein wie John Wayne das einst war. Wenn nämlich nicht, dann hätte Er in dem Moment wo Er die Waffe auf mich Richtet gleich sein eigenes Todesurteil gesprochen. Denn bist Er die Waffe gespannt hätte da Vergehen im Schnitt 30 Sekunden und genau in dieser Zeit wäre der schon so gut wie Unfähig, einen gezielten Schuss auf mich Abzugeben, denn was ich im Laufe von 20 Jahren seit dem ich hier Lebe gelernt habe, das ist Außergewöhnliche Situationen bedürfen auch, Außergewöhnliche gegen Maßnahmen, denn ich brauche keine Genehmigung von der Polizei oder sonst einem Amt, welches mir Erlaubt meine Hunde in Thailand frei Laufen zu lassen und noch weniger brauche ich die Genehmigung von Behörten wie ich meine Hunde auszubilden habe. Klar ist das Sie weder Tier noch Mensch grundlos Beissen, aber ich war über 30 Jahre Ausbilder für Diensthunde und weiss also worauf es Ankommt, aber wie ich schon Sagte zum Entsichern und Durchladen einer Waffe vergehen 30 Sekunden, aber meiner Hunde braucht um die Situation einzuschätzen nur 2 - 3 Sekunden, denn wenn Herrchen / Frauchen, angefasst oder Bedroht werden, da handelt meine Rasse selbständig, die Rede ist von dem Thai Bangkaew,