Sambor Prei Kuk Weltkulturerbe

Foto: Lenz
Foto: Lenz

PHNOM PENH: Die UNESCO hat die uralte Tempelstadt Sambor Prei Kuk in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Tempel, von denen zehn achteckig sind, seien „wahre Meisterwerke“, hieß es in der am 9. Juli dieses Jahres von der UNESCO getroffenen Entscheidung.

Sambor Prei Kuk gehörte zu Ishanapura, der Hauptstadt des Chenla-Reiches der Khmer, dessen Blütezeit das 6. und 7. Jahrhundert war. Chenla war die Vorgängerzivilisation des Reichs von Angkor. Das 208 Kilometer nördlich von Phnom Penh gelegene Sambor Prei Kuk ist nach Angkor Wat und dem Bergtempel Preah Vihear die dritte Weltkulturerbestätte Kambodschas. Sambor Prei Kuk entwickelt sich langsam zu einer touristischen Attraktion.

Kambodscha erwartet in diesem Jahr mit 5,5 Millionen Touristen einen Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.