Roche profitiert von neuen Medikamenten

Foto: epa/Alexandra Wey
Foto: epa/Alexandra Wey

BASEL (dpa) - Neue Medikamente wie das Brustkrebsmittel Perjeta haben dem Pharma- und Chemiekonzern Roche im vergangenen Jahr das erhoffte Umsatzwachstum und ein Plus beim operativen Ergebnis gebracht. Die Erlöse stiegen um 5 Prozent auf rund 53,3 Milliarden Franken. Unter dem Strich mussten die Schweizer wegen bestimmter Wertminderungen allerdings einen Gewinnrückgang um 9 Prozent auf rund 8,8 Milliarden Schweizer Franken (rund 7,6 Mrd Euro) verkraften, wie der Konzern am Donnerstag in Basel mitteilte. Gleichwohl sollen die Aktionäre eine höhere Dividende von 8,30 Schweizer Franken erhalten.

Für das laufende Jahr bleibt Roche vorsichtig: Der Konzern rechnet lediglich mit einem stabilen Wachstum bis maximal niedrigen einstelligen prozentualen Zuwächsen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.