Robinson Club in Khao Lak eröffnet

Foto: Robinson
Foto: Robinson

KHAO LAK: In der besonders bei Deutschen beliebten südlichen Urlaubsprovinz Khao Lak hat der Robinson Club eröffnet.

Der deutsche Reiseveranstalter TUI AG und das thailändische Unternehmen Vitya Holding Co. haben 350 Millionen Baht in den Umbau des Resorts investiert, das erst als Le Meridien (Starwood) und später als Pullman (Accor Hotels) Touristen beherbergte. Khao Laks Robinson Club ist mit 280.000 Quadratmetern der größte. Gäste werden in 320 Zimmern bei 15 unterschiedlichen Kategorien übernachten. Für Geschäftsführer Mike Schwanke ist sein Club das Flaggschiff von TUI. Nur der Robinson Club in der Türkei und einer in Spanien könnten in Größe und Umgebung mit dem thailändischen mithalten. Während der Hochsaison waren die Zimmer in den Resorts Le Meridien und Pullmann zu 60 Prozent mit deutschen Gästen belegt. Ein ähnliches Ergebnis erwartet Schwanke, der seinen Club mit Sport- und Unterhaltungsangeboten aber in ganz Asien bewerben will.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Norbert Kurt Leupi 17/11/2017 22:51
Südliche Urlaubsprovinz Khao Lak
Das ist für mich aber eine Neuigkeit ! Bis gestern gehörte Khao Lak noch zur Provinz Phang Nga ?